25.08.2017 - 21:24 Uhr
SchwarzenfeldSport

1. FC Schwarzenfeld hofft auf einen Sieg beim TSV Bogen Stier will überraschen

Nur wenige Minuten haben dem 1. FC Schwarzenfeld zum ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gefehlt. Immerhin brachte das couragierte und starke Auftreten gegen den SC Ettmannsdorf beim 1:1 den ersten Punkt, der allerdings nicht entscheidend weiterhilft in der aktuellen Situation. Und jetzt geht die Reise am Samstag (Anpfiff 15 Uhr) zum TSV Bogen, der sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten inzwischen gefestigt hat.

von Autor AHOProfil

Dass sich die Spieler des 1. FC Schwarzenfeld inzwischen in der neuen Umgebung eingelebt haben, war nicht nur im Derby gegen den SC Ettmannsdorf zu sehen. Schon in den Wochen zuvor stand das Team von Wolfgang Stier immer wieder vor einer Überraschung. Das Unentschieden vom letzten Samstag war ein erstes kleines Erfolgserlebnis für den Aufsteiger, der sich zum Ziel gesetzt hat, an diese Leistung in Bogen anzuknüpfen.

"Wir wollen endlich den ersten Sieg. Doch das wird gegen den Bayernliga-Absteiger alles andere als einfach", sagt der Trainer. Er hat zur Kenntnis genommen, dass die Niederbayern langsam zu ihrer gewohnten Form finden. Mit der Euphorie aus den guten Resultaten der vergangenen Spiele und dem gestiegenen Selbstvertrauen begibt sich der 1. FC Schwarzenfeld auf den Weg nach Bogen. Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Gastgebern, doch das stört die Stier-Elf nicht. Sie wird aus einer verstärkten Abwehr heraus agieren und mit schnellen Vorstößen die gegnerische Abwehr beschäftigen. "Die Aufgabe ist für uns sehr schwierig, doch mit der Einstellung und dem Willen der letzten Wochen könnte es zu einer Überraschung reichen", so Stier

Die personelle Lage bei den Gästen ist jedoch angespannt. So fehlen weiterhin Sebastian Bauer, Bastian Böckl und neuerdings auch Felix Peter. Sollte der TSV Bogen nicht ganz so konzentriert sein und den Neuling unterschätzen, sind diese ihrerseits bereit für einen ersten Sieg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp