11.03.2018 - 20:16 Uhr
Schwarzenfeld

1. FC Schwarzenfeld torlos gegen Bad Abbach Keine Tore, aber ein Punkt

Keine Tore im Sportpark: Mit einem Remis startet der 1. FC Schwarzenfeld in die Rest-Runde. Trainer Wolfgang Stier spricht von einem Punkt für die Moral.

Schwarzenfelds Matthias Messmann (vorne) hielt seinen Bad Abbacher Gegenspieler in Schach. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Torlos endete der Start des 1. FC Schwarzenfeld in die Rest-Rückrunde der Landesliga Mitte zu Hause gegen den TSV Bad Abbach. Mit diesem Resultat können beide Seiten zufrieden sein, wenngleich sie sich im Abstiegskampf mehr erhofft hatten. Das positive Fazit von FC-Coach Wolfgang Stier lautet: "Wir haben zu Null gespielt und etwas für die Moral getan."

Die Begegnung war nur in der ersten Halbzeit sehenswert, nach der Pause war das Geschehen zerfahren und geprägt durch zahlreiche Zweikämpfe im Mittelfeld. Viele gute Torchancen waren von Beginn an bei den Gastgebern zu sehen. Nach zehn Minuten stand Stefan Krachunov im gegnerischen Strafraum frei, umspielte den TSV-Torwart, doch im letzten Moment wurde der Ball von einem Gästeverteidiger von der Linie gekratzt. Die Einheimischen waren überlegen, ließen den Gegner nicht gefährlich vor das eigene Gehäuse kommen und waren weiterhin dem Führungstreffer sehr nahe.

Nach einer halben Stunde traf Tom Bayerl nur die Querlatte, den zurückspringenden Ball nahm Max Ferstl an, bediente Jaroslav Filinger, der aus kurzer Distanz an Keeper Fuchs scheiterte. Im Gegenzug gab es die beste und einzige Gelegenheit des TSV Bad Abbach, die der heimische Schlussmann Felix Hofmann vereitelte. Eine Halbzeitführung des 1. FC Schwarzenfeld wäre möglich und verdient gewesen, denn Felix Peter verfehlte zwei Mal knapp das Ziel. Das torlose Remis schmeichelte dem Gast sehr. Im zweiten Durchgang waren nur noch wenig zusammenhängende Spielzüge zu sehen. Zwar steigerte sich der TSV Bad Abbach, doch hochkarätige Torchancen gab es nur selten. Bei zwei Aktionen wäre ein Treffer für die Gäste im Bereich des Möglichen gewesen, doch der Schwarzenfelder Torwart reagierte gut. Die Angriffsversuche der Heimelf waren nicht mehr so zwingend wie in der ersten Halbzeit. Am Ende stand ein Unentschieden, das aufgrund der unterschiedlichen Leistungen der Teams in den zwei Halbzeiten als gerecht zu bezeichnen war. Hilfreich ist der Punktgewinn bestenfalls für den Gast. Allerdings war FC-Trainer Wolfgang Stier nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Landesliga-Truppe.1. FC Schwarzenfeld: Hofmann, Bayerl, Messmann (86. Bokuretsion), Zirngib, Schlagenhaufer (26. Ludascher, 77. Klebl), Ferstl, Fischer, Griebl, Filinger, Krachunov, Felix Peter

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.