09.04.2018 - 20:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Handball-BOL HSG-Herren knapp an der Sensation vorbei

Fast wäre es den Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Samstag gelungen, den Tabellenführer Erlangen/Bruck II zu ärgern. Letztendlich siegten die Franken aber knapp mit 24:23 und konnten im Sportpark vorzeitig die Meisterschaft feiern.

HSG-Spieler Christian Schanderl (dunkles Trikot) setzt sich in dieser Szene energisch durch. Bild: ham
von Redaktion OnetzProfil

Im letzten Heimspiel ihrer BOL-Saison präsentierten sich die HSG-Akteure ordentlich und konnten sich mit einer guten Leistung von den Zuschauern verabschieden. Die Gäste aus Erlangen spielten einen schnellen Ball, zeigten ihre Eingespieltheit und individuelle Klasse. Die Schwarzenfelder hielten mit ihren Möglichkeiten dagegen und erarbeiteten sich immer wieder Tore. Bis zum 7:7 war die Partie völlig ausgeglichen. Ein paar ungenaue Anspiele und überhastete Abschlüsse später, lagen die HSG-Herren mit 9:12 zurück. Doch die Hausherren ließen sich nicht abschütteln und starteten prächtig in die zweite Halbzeit. Die bissige Abwehr, die zwar etliche Zeitstrafen hinnehmen musste, machte es dem Tabellenführer der BOL schwer, freie Würfe zu bekommen. Die gewonnenen Bälle veredelten die Schwarzenfelder mit Kontern. Über 15:15 kippte die Partie zum 20:18 in der 48. Minute. Die hitzige Stimmung lud sicher weiter auf, eine spannende Schlussphase zeichnete sich ab. Im letzten Viertel der Partie machten die Gäste immer wieder deutlich, dass sie zurecht an der Spitze der BOL spielen. "Erlangen/Bruck hat auch in Rückstand konsequent und konzentriert gespielt und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Als bei uns die Kräfte und Wechselmöglichkeiten schwanden, nutzten sie das eiskalt aus", beschrieb Trainer Daniel Kessler die entscheidende Phase der Partie. Eine Minute vor Schluss lagen die Gäste mit 24:23 vorne, Schwarzenfeld hatte Ballbesitz. Die angesagte Kombination der HSG-Offensive führte allerdings nicht zum Torerfolg, womit die dritte Heimniederlage der laufenden Spielzeit besiegelt war. Damit ist Erlangen/Bruck am letzten Spieltag nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Die HSG dagegen verharrt in der hinteren Tabellenhälfte und tritt nächste Woche noch beim bereits fest stehenden Absteiger HC Sulzbach II an.

HSG-Tore: Schiessl 7; Landgraf 4; Kiener 3; Kübler 2, Schanderl 2, Ebensberger 2, Gsödl 2; C. Held 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.