13.04.2018 - 20:24 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Landesliga Mitte Schwarzenfeld arg dezimiert in den Bayerwald

Da haben sie ihren Stolz: Der 1. FC Schwarzenfeld ist wieder einmal von Personalproblemen geplagt. Eine Absage des Spiels war aber nie ein Thema.

Stürmer Sebastian Bauer (links) beim Torabschluss: Wenigstens er kann bei den Schwarzenfeldern beim schweren Auswärtsspiel in Waldkirchen auflaufen. Bild: mhs
von Autor AHOProfil

Langsam wird sich der 1. FC Schwarzenfeld damit abfinden müssen, dass er in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga spielt. Nach den eigenen Niederlagen der vergangenen Wochen und der Punktgewinne der Konkurrenten in den letzten Tagen hat sich der Abstand zu den Relegationsplätzen weiter vergrößert. Dennoch will sich die Mannschaft um Kapitän Matthias Meßmann anständig aus der Liga verabschieden. Der Trainer appelliert an seine Mannen, sich nicht hängen zu lassen, sondern mit einer kämpferischen Einstellung aufzuwarten. Beim Auftritt in Waldkirchen am Samstag um 14 Uhr müssen die Spieler Charakter zeigen und trotz der herrschenden Personalmisere versuchen, sich nach Kräften zu wehren.

Sieben Ausfälle muss Trainer Wolfgang Stier verkraften. Das bedeutet, dass er einige Akteure aus der zweiten Mannschaft, die in der A-Klasse spielt, mitnehmen wird, um die Ersatzbank zu bestücken. Neben den zwei Urlaubern Krachunov und Zirngibl fehlen gegen die starken Niederbayern auch die Verletzten Graßmann, Klebl, Ferstl und Ludascher. Dazu kommt Bayerl, der sich auf einem Trainerlehrgang befindet. Erfreulich ist, dass die Sperre von Schlagenhaufer abgelaufen ist und er mitspielen kann.

"Die Voraussetzungen sind denkbar ungünstig für uns. Wir wollten das Spiel aber nicht absagen, dass wäre ein Armutszeugnis für uns. Ich hoffe auf die sportliche Einstellung meiner Spieler", sagt Wolfgang Stier. Jetzt sei die gesamte Mannschaft gefragt, die sich kämpferisch zeigen muss, um nicht eine böse Klatsche zu bekommen. Das Ziel der Schwarzenfelder ist es, das Ergebnis gegen die ambitionierte Heimelf in Grenzen zu halten. Zu verlieren hat der Tabellenvorletzte nichts, dr TSV Waldkirchen ist der haushohe Favorit. Anstoß ist um 14.00 Uhr.

Die Voraussetzungen sind denkbar ungünstig für uns. Wir wollten das Spiel aber nicht absagen, dass wäre ein Armutszeugnis für uns.FC-Trainer Wolfgang Stier zur Personalmisere
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.