09.03.2018 - 21:56 Uhr
Schwarzenfeld

Landesliga Mitte Schwarzenfeld will gegen Bad Abbach unbedingt ran

Sie wollen sich nicht stoppen lassen - auch nicht vom Wetter. Die Kicker des 1. FC Schwarzenfeld wollen gegen Bad Abbach erfolgreich in die Rest-Rückrunde der Landesliga Mitte starten.

Gleich wieder voll reinhauen wollen sich Felix Peter (vorne beim Kopfball) und seine Teamkollegen, wenn es am Samstag (15 Uhr) im Sportpark gegen den TSV Bad Abbach geht. Bild: Ziegler
von Autor AHOProfil

Mit dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen den TSV Bad Abbach beginnt für den 1. FC Schwarzenfeld die alles entscheidende Phase in der Landesliga Mitte. Grundsätzlich sind die Aussichten des Tabellenletzten auf den Klassenerhalt ziemlich gering, doch aufgegeben hat sich die Mannschaft von Wolfgang Stier noch nicht. Das Ziel ist wenigstens die Relegation, und dafür benötigt das Team noch einige Punkte. Deshalb haben sich die Schwarzenfelder vorgenommen, gegen die zuletzt vier Mal sieglosen Gäste aus Bad Abbach etwas Zählbares zu holen.

Eines steht für die Platzherren fest: Sie wollen auf jeden Fall spielen, um nicht in terminliche Schwierigkeiten durch Nachholspiele zu kommen. Allerdings wurde die Begegnung um eine Stunde vorverlegt, Der Anstoß erfolgt also bereits um 15 Uhr im Sportpark. Ansonsten geht der 1. FC Schwarzenfeld positiv gestimmt in dieses Match gegen einen verunsicherten Gegner, der aufgrund seiner personellen Ausgeglichenheit weiter vorne in der Tabelle angesiedelt sein müsste. "Bad Abbach ist stärker einzuschätzen, als der Tabellenstand aussagt. Es wartet eine schwierige Aufgabe auf uns", sagt Wolfgang Stier. Der heimische Trainer sieht die Chancen ausgeglichen. Mit dem Verlauf der Vorbereitung bei seiner Elf ist Stier nicht unzufrieden. "Wir haben gut trainiert und in den Spielen Einiges ausprobiert", so der Coach. Positiv sei auf jeden Fall, dass durch die lange Pause einige zuletzt wegen Verletzungen fehlende Spieler zurückgekehrt sind. Dadurch ergeben sich für ihn wieder mehr Alternativen bei der Aufstellung.

Trotz der Tabellensituation stehe seine Mannschaft in diesem Heimspiel nicht unter Druck, gibt Wolfgang Stier zu verstehen. "Wir wollen gewinnen, aber das wird der Gegner auch wollen. Am Ende könnte ich auch mit einer Punkteteilung leben", verrät er. Wichtig sei es, dass die Auftaktpartie nicht verloren wird, um sich Selbstvertrauen anzueignen für das Derby in Ettmannsdorf am nächsten Wochenende. Wieder im Kader sind nach langer Zeit Tom Bayerl und Christopher Ludascher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.