08.01.2018 - 18:44 Uhr
SchwarzenfeldSport

Richthammer ab Sommer Trainer in Schwarzenfeld Kurzer Weg zurück zum "dritten Frühling"

Eigentlich könnte er zum Training laufen. Der Schmidgadener Wolfgang Richthammer wird im Sommer neuer Trainer des 1. FC Schwarzenfeld. Der kurze Weg ist aber nicht der alleinige Grund für das Engagement.

Wolfgang Richthammer ist noch Trainer des 1. FC Schmidgaden. Im Sommer wechselt er von seinem Heimatklub zum 1. FC Schwarzenfeld. Bild: Eger
von Josef Maier Kontakt Profil

Er kehrt dorthin zurück, wo er, wie er sagt, "seinen dritten Frühling" hatte. Wolfgang Richthammer wird im Sommer neuer Trainer des Landesligisten 1. FC Schwarzenfeld und folgt dort auf Wolfgang Stier. "Wir haben uns unterhalten und es hat gleich gepasst", sagte der 44-jährige Lehrer am Montag. "Und die Heimatnähe war auch wichtig für mich." Richthammer trainiert derzeit noch seinen Heimatverein 1. FC Schmidgaden in der Bezirksliga Nord. Es war aber schon länger klar, dass er eine neue Herausforderung sucht. "Ich bin jetzt das vierte Jahr in Schmidgaden. Eigentlich plane ich immer für drei Jahre bei einem Verein, aber nach dem aberwitzigen Aufstieg in diesem Jahr bin ich natürlich in Schmidgaden geblieben."

Richthammer gefällt auch, dass er für die Schwarzenfelder erste Wahl war. "Wir wollten jemanden aus der Region und da war Wolfgang prädestiniert", sagt Schwarzenfelds Abteilungsleiter Matthias Kurz. "Wir hatten gehört, dass er in Schmidgaden im Sommer aufhören will." Mit seinem Funktionärskollegen Alex Melzer setzte sich Kurz mit Richthammer zusammen. Man war sich schnell einig. "Wir haben auch die gleichen Vorstellungen." Den Schwarzenfeldern geht es vor allem darum, das Konzept mit jungen Spielern aus den eigenen Reihen fortzusetzen. Zudem will die Abteilungsleitung versuchen, Spieler, die aus dem Verein stammen, wieder zurückzuholen. Ein Vorteil ist sicherlich auch, dass Richthammer früher einige Jahre im Sportpark gespielt hat. "Er kennt den Verein, die nötige Distanz zur jetzigen Spielergeneration ist aber trotzdem da", sagt Kurz.

Richthammer erlebte vor gut zehn Jahren in Schwarzenfeld "fünf tolle Jahre". Gleich zu Beginn stieg er mit dem Team in die BOL auf. "Ich war auch Kapitän dort", erinnert sich der einstige Mittelfeldspieler, der eine interessante aktive Karriere mit der Bayernliga-Jugend des FC Schwandorf ("Erster Frühling") und der Zeit beim Landesligisten TV Wackersdorf ("Zweiter Frühling") hinter sich hat.

Das ganze Engagement ist klassenunabhängig angelegt. Der Glaube an den Klassenerhalt ist zwar bei Schwarzenfeld, dem Vorletzten der Landesliga Mitte, noch ein wenig da, aber gerade der SC Ettmannsdorf, der fünf Punkte entfernt auf dem letzten Relegationsplatz liegt, rüstet für die Rest-Rückrunde mächtig auf.

Für Richthammer wird es dann wohl in der Bezirksliga Nord weitergehen. Auf die Aufgabe freut er sich dennoch und auch darauf, dass er nicht vorm Training und den Heimspielen ewig im Auto sitzen muss. "In fünf Minuten bin ich immer da."

Die Heimatnähe war auch wichtig für mich.Wolfgang Richthammer, ab Sommer neuer Trainer des 1. FC Schwarzenfeld

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.