Schwarzenfeld unterliegt Etzenricht
Viel Aufwand, wenig Ertrag

Bastian Böckl (Zweiter von links) versucht, Etzenrichts Ibrahim Devrilen aufzuhalten. Das gelang ganz gut - bis zur 81. Minute: Dann markierte der Gästestürmer das späte 1:0. Bild: ham
Sport
Schwarzenfeld
13.08.2017
74
0

Vier Mal Aluminium, zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, am Ende wieder null Punkte: Der 1. FC Schwarzenfeld überzeugt gegen Etzenricht, aber hadert bei der 0:2-Pleite mit sich und dem Referee.

Zehn Minuten haben dem 1. FC Schwarzenfeld am Samstag gefehlt, um den ersten Punkt in der Landesliga zu bejubeln. Bis zur 80. Minute hielt der Aufsteiger gegen den SV Etzenricht ein torloses Remis. Die Mannschaft von Wolfgang Stier war optisch überlegen und verzeichnete eine Vielzahl an guten Torchancen. Dann aber sorgten der schwache Schiedsrichter und das Etzenrichter Glück für ein unerfreuliches Ende für die Gastgeber, die mit 0:2 unterlagen.

Allein an der Entscheidung des Unparteiischen in der 81. Minute, als dieser eine klare Abseitsstellung von Gästespieler Weihermüller ungeahndet ließ, und daraus das 0:1 durch Matthias Gietl resultierte, weil die heimische Abwehr auf den Pfiff gewartet hatte, wollte der Schwarzenfelder Trainer die Niederlage nicht festmachen. Schließlich hatte seine Mannschaft bis dahin eine starke Leistung in kämpferischer und spielerischer Hinsicht gezeigt. "Wir haben nur vergessen, die nötigen Tore zu schießen. Das geht uns schon seit Wochen so", meinte Wolfgang Stier.

Vier Mal landete der Ball am Aluminium des Gästetores. Schon daran ist zu erkennen, dass dem Neuling derzeit das nötige Glück fehlt, das er in der vergangenen Saison in der Bezirksliga noch hatte. Gegen den SV Etzenricht, der als Tabellendritter vieles schuldig geblieben war, setzte die Heimelf auf Offensive. Mit weiten Pässen in den Rücken der gegnerischen Abwehr wurden die Stürmer gesucht. So ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten durch Max Ferstl oder Felix Peter. Eine möglicherweise entscheidende Szene war das Foul an dem allein auf das Etzenrichter Gehäuse zustürmenden Max Ferstl durch Ibrahim Devrilen in der ersten Halbzeit. Anstatt Rot gab es für den Gästespieler nur Gelb, obwohl er der letzte Mann war.

In der zweiten Halbzeit knüpfte der FC an die Vorstellung des ersten Durchganges an. Aber wieder blieb ein Torerfolg aus. Als Ferstl aus 25 Metern abzog, sprang der Ball vom Innenpfosten zurück ins Feld. Nur gelegentlich war der Gast vor dem Tor zu finden. Die Platzherren überzeugten durch viel Laufarbeit, sie wollten unbedingt den Sieg. Doch weder der eingewechselte Florian Schlagenhaufer noch Marco Zirngibl, dessen Kopfball nicht den Weg ins Tor fand, waren erfolgreich. So kam es, wie es kommen musste. In der 81. Minute stand die FC-Abwehr auf einer Linie und wartete auf den Abseitspfiff, als Weihermüller angespielt wurde. Der bedankte sich mit einem Pass auf Matthias Dietl, der ungehindert zum 0:1 einschoss. Schwarzenfeld gab nicht auf und drängte den Gegner zurück. Dieser verteidigte den Vorsprung mit allen Mitteln. Als die Gastgeber alles riskierten, wurden sie in der 88. Minute über links ausgekontert. Ibrahim Devrilen sorgte für den 0:2-Endstand.

Ziemlich enttäuscht zeigte sich Stier: "Heute hatten wir einen Erfolg verdient. Wir waren besser, hatten aber wieder einmal Pech im Abschluss."

Am Dienstag reist der 1. FC Schwarzenfeld zum TSV Bad Abbach (Anstoß: 15 Uhr). "Dort wollen wir an die gezeigte Leistung anknüpfen und versuchen, den ersten Erfolg zu landen." Der Spielerkader wird sich nicht ändern, es stehen alle verfügbaren Kräfte zur Verfügung.

1. FC Schwarzenfeld: Hofmann, Böckl, Messmann, Zirngibl, Filinger, Bauer (70. Schlagenhaufer), Glazer, Griebl, Fischer (83.Krachunov), Ferstl (68. Binder), Felix Peter

SV Etzenricht: Wittmann, Nürnberger, Göbl, Paulus, Herrmann, Weihermüller, Jurek, Klahn (73. Graßl), Devrilen, Geber (78. Dietl), Pötzl (78. Pasieka)

Tore: 0:1 (81.) Matthias Dietl, 0:2 (88.) Ibrahim Devrilen - SR: Maximilian Dadder (Laibach) - Zuschauer: 170
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.