27.02.2018 - 20:00 Uhr
Schwarzenfeld

Wichtiger Erfolg der HSG-Herren Kampfsieg gegen die HSG Erlangen/Niederlindach

Vor einigen Wochen lauerte das Abstiegsgespenst. Dies haben die Handballer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld aber jetzt schon fast komplett vertrieben.

Basti Blödt (rechts) war mit sechs Toren erfolgreichster Werfer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Bild: ham
von Redaktion OnetzProfil

Die Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld konnten am Wochenende ihre Heimstärke erneut unter Beweis stellen und die HSG Erlangen/Niederlindach mit 28:25 besiegen.

Vor Anpfiff musste Trainer Daniel Kessler gezwungenermaßen umdisponieren, da Armin Kiener kurz vor Spielbeginn absagen musste und Tobi Held nur für den Notfall bereitstand. Umso mehr rückten die Youngster Oli Landgraf und Chris Gsödl in den Mittelpunkt. Beide strahlten immer wieder Torgefahr aus und zogen im Rückraum die Fäden. Gegen die Gäste aus dem Frankenland hatte die HSG sich vorgenommen, aufs Gaspedal zu drücken, was in der ersten Halbzeit auch gelang. Nach Ballgewinnen boten sich durch schnelles Umschaltspiel Lücken in der Abwehr der Niederlindacher. Basti Blödt, der seine Siebenmeter souverän verwandelte, erhöhte nach gut zehn Minuten auf 8:5. Die Gäste ließen aber nicht locker und sie lagen zur Pause nur mit 11:14 zurück.

Durchgang zwei wurde eher vom Kampf beider Mannschaften bestimmt. Erlangen stellte die Deckung um und agierte fortan mit einem vorgezogenen Deckungsspieler. Dies bereitete den Hausherren Probleme. Frühzeitige und unvorbereitete Würfe ließen den gutpostierten Nebenmann öfter nicht zum Abschluss kommen. So wechselten sich ansehnliche Angriffe mit tollen Kreisanspielen und eher erzwungene Einzelaktionen ab. Doch die Führung der Schwarzenfelder hatte durchgehend Bestand. Unterm Strich stand somit ein souveräner Heimsieg zu Buche, der vor allem zeigt, dass die trainierten Aktionen Früchte tragen. Dadurch kam Erlangen/Niederlindach nie näher als auf zwei Tore heran. Damit verschaffen sich die HSG-Akteure Luft nach unten und halten Anschluss zum gesicherten Mittelfeld. Sie liegen jetzt in der BOL punktgleich mit Erlangen/Niederlindach auf Rang 7.

HSG-Tore: Blödt 6/3, Schiessl 4, Landgraf 4, J. Strejc 4, Gsödl 3, Schanderl 2, C. Held 2, Fenchl 2, Kübler 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.