06.12.2016 - 02:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

21 Teilnehmer bei BRK-Sanitätsgrundlehrgang Urkunden für neue Retter

Schwarzenfeld/Schwandorf. Unter der Leitung von Christoph Sperl, dem stellvertretenden Leiter der BRK-Bereitschaft Schwarzenfeld, fand von Oktober bis November der Sanitätsgrund- und -fachlehrgang statt. In 84 Stunden unterzogen sich 21 Frauen und Männer aus Bereitschaften im Landkreis sowie Mitglieder der Feuerwehren dieser Ausbildung im BRK-Haus in Schwarzenfeld.

Die 21 Teilnehmer am Grundlehrgang des BRK-Kreisverbandes Schwandorf bekamen für ihre erfolgreiche Teilnahme Urkunden überreicht. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

Dort fand nun auch die offizielle Übergabe der Urkunden statt. Sperl dankte zunächst allen Ausbildern und den Teilnehmern. Zweiter Bürgermeister Peter Neumeier betonte, dass ihm durch seine ehrenamtliche Tätigkeit bewusst geworden sei, welch hohes Arbeitspensum die ehrenamtlichen Rettungshelfer bei BRK, Johannitern und Feuerwehren leisten müssten.

BRK-Kreisgeschäftsführer Otto Langenhan freute sich darüber, dass sich wieder so viele Teilnehmer dieser Prüfung, die die Fortführung der Ersten-Hilfe-Ausbildung ist, unterzogen hätten. Damit sind sie befähigt, selbstständig zu retten. Die ehrenamtlichen Helfer werden immer gebraucht, betonte der Sprecher - gerade bei großen Katastrophensituationen. Dabei erinnerte er an das Zugunglück bei Bad Aibling im Februar diesen Jahres, wo über 800 Einsatzkräfte am Unfallort gewesen seien. Dies könnte nur mit hauptamtlichen Kräften gar nicht geleistet werden.

Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein dankte ebenfalls allen Teilnehmern und spornte sie an, sich der nächsten Stufe der Ausbildung zum Rettungsassistenten zu unterziehen. Anschließend erhielten die Teilnehmer ihre Urkunden. Die Feier wurde mit einem Abendessen abgeschlossen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.