36 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis
Fachwissen für Feuerwehrleute

Zur erfolgreich absolvierten Weiterbildung gratulierten neben den Ausbildern und Kommandanten auch Kreisbrandrat Robert Heinfling und Bürgermeister Manfred Rodde (stehend, von rechts). Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
06.07.2017
43
0

Dass modernes Feuerlöschwesen ohne umfangreiche technische Ausrüstung in Form von Aggregaten, Pumpen und allerlei sonstigen, teils aufwendigen Einrichtungen heutzutage nicht mehr möglich ist, spiegelt sich nicht zuletzt im enormen Ausbildungsaufwand für die Maschinisten wider. Größtmöglicher Einsatzerfolg ist mit Übungen und Weiterbildung zu erzielen. Dazu gehört auch die fachgerechte Einweisung für die Bedienung der Feuerlöschkreiselpumpe des Löschfahrzeuges oder auch der Tragkraftspritze, sowie sämtlicher Sonderaggregate, zu denen auch der Stromerzeuger zählt.

In 36 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis wurden auf dem Gelände des Schwarzenfelder Standortes 14 Feuerwehrkameraden von verantwortlichen Ausbildern des Landkreises unterrichtet. Inhalte wie Unfallverhütungs- und Dienstvorschriften, sowie Motorenkunde, Verkehrsrecht und technische Gegebenheiten der Geräte standen auf dem Ausbildungsplan.

Die praktische Umsetzung bei der Löschwasserentnahme und im Saugbetrieb zusammen mit der Erstellung langer Schlauchstrecken, bildeten grundsätzliche Ausbildungsziele, die mit der Überreichung von Teilnehmerzeugnissen ihren Abschluss fanden. Die teilnehmenden Mitglieder der Wehren aus Stulln, Diendorf, Altenschwand, Naabeck, Gögglbach, Pretzabruck, Brudersdorf und Schwarzenfeld wurden unterrichtet durch die Ausbilder Hermann Huber, Tobias Eckert, Michael Altrichter und Martin Pösl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.