Betty und Sigi Junge feiern
Eisern durch die Zeitläufte

Das Jubelpaar Betty und Sigi Junge stieß mit Zweitem Bürgermeister Peter Neumeier (Zweiter von links) und Sohn Peter (rechts), sowie Schwiegertochter Elisabeth (links) auf die Eiserne Hochzeit an. Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
07.01.2017
38
0

"Nur ganz wenigen Ehepaaren ist ein so weit zurückreichender Blick auf gemeinsam erlebte Jahrzehnte vergönnt", steht im Glückwunschschreiben des bayerischen Ministerpräsidenten zu lesen, das das Ehepaar Betty und Sigi Junge anlässlich seines 65-jährigen Ehejubiläums erhalten hat.

Wenn dieses Fest der Eisernen Hochzeit in relativ gutem Gesundheitszustand begangen werden kann, dann bedeutet dies auch große Dankbarkeit, meinen die beiden Jubilare, die zusammen mit Sohn Peter und Schwiegertochter Elisabeth sowie mit Zweitem Bürgermeister Peter Neumeier und Nachbarn auf das besondere Ereignis anstießen. "In der damaligen Post, beim Englwirt (heutiger Standort neben Sparkasse), fing alles beim Boxerball an", erzählte der frühere Sportler, der sich schon in den vierziger Jahren dem Boxsport in der Region verschrieben und beachtliche Erfolge bis hin zur Oberpfalzauswahl erzielt hatte. Dass die junge Ehe mit seiner Betty, die der bekannten Musikerfamilie Zinkl entstammt, auch Prüfungen unterlegen war, wird deutlich, als der gelernte Bauingenieur von seinen weit verstreuten Baustellen im ganzen Bundesgebiet erzählt. "Eine Wochenend-Ehe war über Jahrzehnte hinweg das Normale für uns", blickt Sigmund auf sein berufliches Leben zurück, das ihn bei den Firmen Klug und Strabag bis zu seiner Pensionierung vor genau 30 Jahren gefordert hatte.

Während seiner Tätigkeit für die Buchtalwerke hat es den gebürtigen Niederlausitzer Ende der 40er Jahre nach Schwarzenfeld verschlagen, wo die beiden im Jahr 1952 vor den Traualtar traten. Es folgte der Neubau des eigenen Heimes in der Morgenlandstraße, in dem Sohn Peter groß wurde und das heute noch vom Jubelpaar bewohnt wird. "Zu unserem großen Stolz gehören die beiden Enkel und drei Urenkel", ergänzt Betty Junge freudig strahlend ihre Lebensgeschichten.

Der Humor und die Zufriedenheit sind es, die dieses "Junge-Paar" auszeichnen. So ist es nicht verwunderlich, dass dem Jubilar beim Blick aus dem beim Fenster des Wintergartens der spontane Spruch entfährt: "Bei so einer Nachbarschaft, wie wir sie hier haben, kann man sich wohlfühlen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.