03.09.2017 - 20:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Das Bierzelt bayrisch rocken

Kirwa und "Rotzlöffl": Das ergänzt sich ideal. Beim "Bayrisch Rocken" ging am Samstag im Bierzelt die Post ab. Mehr Besucher hätte hingegen am Abend zuvor die Band "Highline", eine der Top-Acts der regionalen Musikszene, verdient gehabt.

Ausgelassene Kirwatage wünschte Bürgermeister Manfred Rodde (links) nach getaner "Arbeit" beim Anzapfen.
von Redaktion OnetzProfil

Das Patrozinium der alten Pfarrkirche bildet den Kern der Schwarzenfelder Kirwa. Kirchweih - mit diesem Begriff verbinden viele Schwarzenfelder Tradition und Festlichkeit im Heimatort. Nachweislich seit 700 Jahren werden die beiden Heiligen Ägidius und Dionysius besonders an ihren Gedenktagen im kunstvoll ausgeschmückten Gotteshaus verehrt. Weitaus weltlicher und vor allen Dingen ausgelassener ging es auch dieses Jahr wieder drüben im Park im Bierzelt und bei den Fahrgeschäften zu.

Kälte oder Fußballspiel?

Bereits am Freitag startete die Kirwa mit einem musikalischen Highlight, nämlich der Coverband "Highline", die zweifellos zu den Top-Acts gegenwärtig regionaler Musikszene gehört. Lag es an den Temperaturen, die fast im einstelligen Bereich angesiedelt waren, oder zog so mancher jugendliche Bierzeltgänger das Fußballländerspiel auf der Couch vor? Verdient hätte die Spitzenband, die andernorts vor tausenden Besuchern ihr Können unter Beweis stellt, eine bessere Resonanz - und das bei freiem Eintritt.

Markträte und Bürgermeister sowie eine stattliche Anzahl von Vereinen, ließen sich jedoch von immer wiederkehrenden Regenschauern am Samstag nicht davon abhalten, zusammen mit Festwirt Gerhard Böckl und Peter Neidl von der Brauerei Naabeck den Festzug in Richtung Bierzelt anzusteuern. Vorausgegangen war das traditionelle Standkonzert der Musikkapelle, die mit Bestbesetzung, nicht zuletzt durch Unterstützung der "Best Ager," zur Feststimmung beim offiziellen Kirwaauftakt beitrug. Langjährige Erfahrung zeigte sich beim Anzapfen des ersten Fasses süffigen Naabecker Kirwabieres - eine Aufgabe, die Bürgermeister Manfred Rodde souverän meisterte. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ihm seine Bürgermeisterkollegen, sowie Festwirt und Brauereivertreter mit humorvollen Ratschlägen assistierten.

Eingeleitet mit schmissigen Melodien und ohne elektronische Unterstützung leitete die Musikkapelle unter Leitung von Kapellmeister Josef Lobenhofer zur Bierzelt-Partynacht mit der lokalen Kultband "Rotzlöffl" über. Brechend voll war das Zelt. Stimmung pur war angesagt, worüber sich Festwirt Gerhard Böckl verständlicherweise besonders freute.

Mit "Froschhaxn Express"

Mit der Party- und Stimmungsband "Froschhaxn Express" wartet heute am Kirchweihmontag beim Tag der Vereine und Betriebe ein weiterer musikalischer Leckerbissen auf die Kirwagäste. Seit 20 Jahren stehen die sechs Musiker, die selbst ankündigen, "dass die bayerische Party-Attacke voll auf Anschlag steht", auf der Bühne. Sie garantieren Stimmung und beste Bierzeltlaune.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp