Gebietsverkehrswacht zeichnet aus
Für Sicherheit der Kinder

Seit 44 Jahren steht Bernd Ulbrich (Mitte) in der Gebietsverkehrswacht für Vorwärtsentwicklung und erfolgreiche Projekte. Zur Anerkennung erhielt er aus den Händen von Vorsitzendem Dr. Wolfgang Laaths (rechts) das "Ehrenzeichen in Gold". Andrea Bäumler (links) übt seit 10 Jahren die Tätigkeit der Verkehrsbeauftragten in der Schule aus und gehört seitdem dem Vorstand des Vereins an. Ihr wurde zum kleinen Jubiläum mit einem Blumenstrauß gratuliert. Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
28.03.2018
17
0

Die Sicherheit im Straßenverkehr hat für die Gebietsverkehrswacht oberste Priorität. Sie verfolgt besonders mit Blick auf die jüngsten Verkehrsteilnehmer seit ihrer Gründung im Jahre 1952 ehrgeizige Ziele. Neben den Berichten der Ressortleiter verdient eine Auszeichnung bei der Hauptversammlung Aufmerksamkeit.

Während Vereinsgründer Ludwig Fries in den fünfziger Jahren noch das "Problem des zunehmenden Straßenverkehrs" als Hauptaufgabe des Vereines gesehen hatte, fordert die heutige Arbeit der Verkehrswacht ein breites Spektrum an Betätigungsfeldern.

Vereinsvorsitzender Dr. Wolfgang Laaths hieß mit den Mitgliedern vor allen Dingen Ehrenvorstand Josef Brandner, sowie die Verantwortlichen der örtlichen Kindergärten willkommen. In seiner Rückschau auf 2017 fand vorrangig das Fahrertraining für junge und ältere Verkehrsteilnehmer Beachtung.

Für den Bereich der Kindergärten erinnerte Tanja Pflamminger an den mit großer Resonanz versehenen Vortrag "Aggressives Verhalten bei Kindern". Schulbeauftragte Andrea Bäumler erläuterte zahlreiche Aktivitäten, angefangen vom Auftritt der Polizei-Puppenbühne über Lotsenwettbewerbe bis hin zu den bekannten Aktionen "Hallo Auto" und "Toter Winkel". Überaus glücklich sei man in der großen Schulfamilie über die Umsetzung der 30er-Zone vor der Schule und die Sperrung der Schulstraße bis 16 Uhr, so Bäumler.

Problem Platz am Kreuz

Gerhard Bittner, zuständig für den Bereich der Seniorenarbeit, konnte von Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der älteren Verkehrsteilnehmer berichten. Massive Kritik übten alle Anwesenden am Verkehrs- und insbesondere am Parkverhalten in der Zone am Platz am Kreuz. Zugeparkte Gehwege sorgen für hohes Unfallrisiko und stellen seit Jahren ein wiederholend zutage tretendes Problem dar, so die Versammlung, die eine rasche Lösung zum Schutz der Fußgänger forderte.

Weitaus erfreulicher ein weiterer Tagesordnungspunkt: Bernd Ulbrich, der seit 44 Jahren bei der Gebietsverkehrswacht aktiv ist, wurde mit dem "Ehrenzeichen in Gold" der Deutschen Verkehrswacht ausgezeichnet. 42 Jahre tätig als Schriftführer, 34 Jahre gleichzeitig als Schulbeauftragter und 25 Jahre Fachberater für Verkehrserziehung im Staatlichen Schulamt, so die Vita von Bernd Ulbrich. Auf seine Initiative gehen auch die heute noch andauernden Projekte von "Toter Winkel" und "Hallo Auto", sowie das jährlich stattfindende Radfahrturnier zurück.

Als seine Nachfolgerin zeichnet seit zehn Jahren Lehrerin Andrea Bäumler für die Verkehrssicherheit an der örtlichen Schule verantwortlich und erhielt zum kleinen Jubiläum neben Dankesworten einen Blumenstrauß vom Vorstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.