24.01.2018 - 20:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Hanna Wähner im 87. Lebensjahr verstorben Pfarrfrau und Kirchenchor-Leiterin

Schwarzenfeld/Sulzbach-Rosenberg. Gut zwei Wochen nach ihrem 86. Geburtstag ist die frühere Pfarrfrau und Kirchenchor-Leiterin Hanna Wähner verstorben. Sie hat mit ihrem Mann, dem evangelischen Pfarrer Manfred-Bodo Wähner, in den Jahren von 1967 bis 1978 in Schwarzenfeld gelebt und gewirkt. "Sie war eine Seele unserer Gemeinde und wir danken ihr für alles, was sie für uns getan hat", versicherte Pfarrern Heidi Gentzwein für die evangelische Kirchengemeinde.

Hanna Wähner Bild: exb
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Die Beerdigung der beliebten Pfarrfrau ist am morgigen Freitag um 15.30 Uhr auf dem Waldfriedhof in ihrer neuen Wahlheimat Sulzbach-Rosenberg. Auch dort war Manfred-Bodo-Wähner viele Jahre Pfarrer; er ist bereits im März 2001 verstorben.

Das Ehepaar Wähner hatte reichhaltige Auslandserfahrung. Als Hanna Wähner 25 Jahre alt war, zog sie mit ihrem Mann nach Brasilien, wo das Paar zehn Jahre blieb und die vier Kinder der Familie geboren wurden. Nach der Rückkehr aus Südamerika übernahm Manfred-Bodo-Wähner die Pfarrstelle in Schwarzenfeld.

Nachdem Anfang der sechziger Jahre ein evangelischer Kirchenchor in Schwarzenfeld gegründet wurde, übernahm Hanna Wähner dessen Leitung. Mit ihrer freundlichen, stillen und zugewandten Art war sie ein Vorbild für viele Menschen, unter anderem für die junge Romy Köppen, die später als erste Schwarzenfelderin evangelische Theologie studierte und bis vor kurzem als Pfarrerin gearbeitet hat. "Hanna Wähner war sehr beliebt in der Kirchengemeinde", erinnert sich Romy Köppen, die noch immer vom "offenen Pfarrhaus" jener Jahre schwärmt.

Hanna Wähner, die am 30. Dezember 1931 in Breslau auf die Welt kam, war eine geborene Maluche. Nach ihrer Zeit in Schwarzenfeld siedelte sie nach Sulzbach-Rosenberg um und nach dem Tod ihres Mannes für einige Zeit nach Parsberg. Später zog es sie wieder nach Sulzbach-Rosenberg zurück, weil dort auch ihre Brüder lebten. Am 17. Januar 2018 ist sie in Sulzbach-Rosenberg verstorben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.