Helfer vor Ort flüchten in Schwarzenfeld vor 44-Jähriger
Angriff mit einem Schwert

Mit diesem Schwert griff eine Frau zwei Helfer vor Ort in Schwarzenfeld an. (Foto: Polizeiinspektion Nabburg)
Vermischtes
Schwarzenfeld
07.11.2017
3969
0

Die Helfer vor Ort kamen und wollten Gutes tun. Plötzlich greift eine Frau in Schwarzenfeld die Rettungshelfer mit einem 95 Zentimeter langen Schwert an. 

Ein 40-jähriger Mann aus Schwarzenfeld hatte Besuch von seiner 44-jährigen Partnerin aus Schwandorf. "Nach dem reichlichen Konsum von Alkohol und Medikamenten riefen sie am Montag gegen 17.30 Uhr den Rettungsdienst zu Hilfe", berichtet Polizeihauptkommissar Alfred Arnold. Die Anrufer ließen die zwei Helfer vor Ort (HvO) in die Wohnung. Dort wollte die Frau plötzlich keine Hilfe mehr. Sie beschimpfte und bedrohte die Helfer. Die Rettungshelfer flüchteten daraufhin auf die Straße. Dort traf gerade der Rettungswagen ein.

Die Frau lief laut Polizei mit einem 95 Zentimeter langen Schwert in der Hand auf die Straße und drohte auf das Sanitätspersonal einzuschlagen. Die Rettungskräfte konnten sich in Sicherheit bringen und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Frau wieder in die Wohnung ihres Freundes zurückgezogen. Es gelang den Polizisten "durch taktische Maßnahmen", die Frau zu überwältigen und zu fesseln. Die Einsatzkräfte stellten das Deko-Schwert sicher.

Der Rettungsdienst brachte die Frau mit Polizeibegleitung ins Krankenhaus. Dort wurde sie versorgt. Eine Blutentnahme soll zur Klärung der Schuldfähigkeit beitragen. Anschließend erfolgte die Einlieferung ins Bezirkskrankenhaus. Die Frau erhält eine Anzeige wegen Bedrohung.  Polizeihauptkommissar  Alfred Arnold: "Durch das vorausschauende Handeln der Rettungs- und Polizeikräfte wurden keine Personen verletzt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.