Reformationsgedenken in Schwarzenfeld
„Alles in Luther!“, oder was

Karl-Heinz Röhlin ist vom Fach - und er nimmt Ende Februar den Reformator satirisch unter die Lupe. Sein Kabarettprogramm "Alles in Luther" lässt hoffen: Auch die Großen der Geschichte waren (und sind) nur Menschen. Mit all ihren Stärken und Schwächen. Bild: hfz
Vermischtes
Schwarzenfeld
05.01.2017
49
0

Für die Evangelischen ist 2017 ein besonders Jahr - der Beginn der Reformation jährt sich zum 500. Mal. In Schwarzenfeld hat die Kirchengemeinde daher einen Kabarettisten eingeladen, der weiß, wie man aus dem Thema humoristische Funken schlägt. Der Blick der Gemeinde geht bei dem Thema aber auch über die eigenen Grenzen hinaus.

So hat zunächst Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss aus Regensburg das Wort. Er hält in der Paulanerkirche Amberg am 22. Januar um 9.30 Uhr einen Festgottesdienst. Anschließend ist ein Neujahrsempfang der Amberger evangelischen Gemeinden im großen Rathaussaal der Stadt zur Eröffnung des Jubiläums. Er bietet auch einen Vortrag von Dr. Volker Wappmann.

Prost mit Lutherhalben

Die Privatbrauerei Sterk in Amberg hat zum Jubiläum eine Lutherhalbe gebraut. Sie ähnelt dem Bier, das Katharina von Bora gebraut hat. Es entspricht schon dem Reinheitsgebot.

Am Samstag, 21. Januar, hält Diakon Jürgen Weich um 18 Uhr einen Abendgottesdienst zum Thema "Neue Begegnung mit dem Altarbild in der Christuskirche." Er betont damit Luthers Erkenntnis, dass der evangelische Glaube allein auf Jesus Christus (solus christus) ruht und keine anderen Vermittler zu Gott braucht. Der Sonntagsgottesdienst entfällt.

Am Faschingsdienstag, 28. Februar, steht ein Kirchenkabarett mit Oberkirchenrat Karl-Heinz Röhlin aus Nürnberg auf dem Programm. "Alles in Luther!" ist der Auftritt betitelt, mit dem Röhlin schon einige gute Kritiken erhalten hat. "Da bleibt kein Auge trocken, alle Klarheiten über das Reformationsjubiläum werden beseitigt", versprechen die Veranstalter und laden um 19 Uhr in das Gemeindehaus der Christuskirche am Martin-Luther-Platz ein.

Karl-Heinz Röhlin sieht den ganzen Trubel um den Reformator gelassen, oder besser gesagt: leicht amüsiert. Der ehemalige Nürnberger Regionalbischof hat dem Ur-Protestanten mit seiner Frau Ruth ein Kabarett gewidmet. Seit geraumer Zeit touren die Röhlins damit durch Bayerns Gemeindesäle und andere Veranstaltungsorte. "Wir machen ja keine Werbung für das Programm - und trotzdem erreichen uns jede Woche weitere Anfragen", sagt Karl-Heinz Röhlin. "Alles in Luther" ist sozusagen von selbst ein Renner geworden.

Zum Pop-Oratorium

Pfarrerin Heidi Gentzwein und Roland Willecke nähern sich Luther musikalisch. Die beiden singen mit beim Gospelchor "Heavenbound, der sich wiederum am Pop-Oratorium "Luther" beteiligt. Am 18. März findet um 19 Uhr die entsprechende Aufführung in der Olympiahalle München statt. Über 2000 Sängerinen und Sänger, eine Band und Solisten gestalten dieses außergewöhnliche Musical. Informationen und Karten gibt es unter www.luther- oratorium.de/tickets/muenchen-18032017 oder bei Stiftung Creative Kirche.

Der evangelische Gemeindeausflug begibt sich, dem Jahresmotto verpflichtet, auf Luthers Spuren. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Nabburg/Pfreimd machen die Schwarzenfelder am Samstag, 1. Juli, einen Ganztagsausflug nach Coburg zur Landesausstellung "Ritter, Bauern, Lutheraner". Geplant sind eine Führung durch die Ausstellung, eine Stadtführung und Zeit für Pausen und Essen. Martin Luther lebte im Jahr 1530 während des Augsburger Reichstages auf der Veste Coburg.

Pfarrer Markert von der Kirchengemeinde Rosenberg bietet Gemeindereisen zu den Städten der Reformation. So ist eine Fahrt nach Erfurt, Dessau, Eisleben, Mansfeld und Wittenberg geplant, die vom 23. bis 25. Juni dauert; sie kostet 349 Euro im Doppelzimmer. Genauere Informationen unter www.johanniskirche- rosenberg.de

Diakonin Irene Elsner aus Sulzbach-Rosenberg lädt zu einer Reise ein, die am 26. Juni bis 1. Juli nach Eisleben, Mannsfeld, Wittenberg, Halle a.d. Saale und Quedlinburg führt. Kosten im Doppelzimmer: 400 Euro. Anmeldung unter Irene.elsner@elkb.de oder Telefon 09661/891 157.

Luther im Kinderzimmer

Martin Luther hält sogar Einzug in die Kinderzimmer. Als Playmobilfigur mit der deutschen Bibel in der Hand ist er schon in einer sehr hohen Stückzahl verkauft worden. Man bekommt sie im Pfarramt für drei Euro.

Informationen zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg, der vom 24. bis 28. Mai dauert, gibt es unter Telefon 030/ 400 339-100 oder kirchentag.de/2017 oder info@kirchentag.de

Informationen zum Reformationsjubiläum in Bayern findet sich im Internet unter www.luther2017- bayern.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.