26.02.2018 - 18:00 Uhr
Schwarzenfeld

Schwarzenfelder Ortsgruppe hat enormen Zulauf Bestnoten für die Wasserwacht

Zweifellos gehört die Wasserwacht-Ortsgruppe Schwarzenfeld zu den Vorzeigevereinen des Marktes. Das wird bei der Jahreshauptversammlung, die erstmals unter Vorsitz von Stefan Krause über die Bühne geht, wieder einmal deutlich. Doch auch mit einer für alle Anwesenden erfreulichen Neuigkeit wartet Bürgermeister Manfred Rodde auf.

Die Schwarzenfelder Wasserwacht ehrte in der Jahreshauptversammlung langjährige aktive und passive Mitglieder. Bild: mab
von Manfred BäumlerProfil

Als umfang- und abwechslungsreich könnte man die Auflistung von Aktivitäten und Veranstaltungen bewerten, die durch Vorsitzenden Stefan Krause im Jahresrückblick in Erinnerung gerufen wurden. Angefangen von Eisrettungsübungen bis hin zum Zeltlager oder auch der erfolgreichen Teilnahme beim Bürgerfest, wurden jeder Kurs und sonstiger Termin mit großer Gemeinschaftsleistung bewältigt, so Krause. Sogar den dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft in der Stufe III mit den Trainern Korbinian Kurz und Maximilian Turban konnten die erfolgreichen Schwimmer mit nach Hause nehmen.

Er gehört zu den originären Aufgaben einer Wasserwacht und verdient es, für die OG Schwarzenfeld besonders hervorgehoben zu werden: Der Wachdienst im Hallenbad und am Forsterweiher, der mit freiwilligem und bestens ausgebildetem Personal für Sicherheit und Ordnung sorgt. Die Freude am gemeinsam Geleisteten war Stefan Krause ins Gesicht geschrieben. "Die Arbeit, sie macht mir unendlich Spaß, weil ich mich auf euch alle verlassen kann" dankte er seiner großen Mannschaft engagierter Wasserretter.

Um mangelnde Arbeit brauchte sich Jugendleiter Wolfgang Obermeier wahrlich nicht zu sorgen. Wettkämpfe mit vier Mannschaften und beste Platzierungen auf Kreis- und Bezirksebene belegen den hervorragenden Ausbildungsstand. "Bombastisch besucht, wie seit langem nicht mehr, ist das Donnerstagstraining ," so Obermeier und beim Training der Kleinen in Stufe 1 "kocht das Wasser geradezu" - bei bis zu 63 Kindern. Engpässe bei den Trainingszeiten sind die Folge, die es gilt möglichst umgehend zu beseitigen.

Beeindruckt vom Engagement der Wasserwachtler zeigte sich Bürgermeister Manfred Rodde. Was die zusätzliche Trainingszeit anbelangt, zeigte sich Rodde optimistisch und stellte eine zufriedenstellende baldige Lösung in Aussicht. Rodde gab bekannt, dass nach 50-jähriger Nutzung des Hallenbades eine Generalsanierung von Schulturnhalle und Bad auf den Weg zu bringen ist und dieses Großprojekt als nächste umfangreiche Maßnahme zu stemmen sein wird. Zuversicht herrscht dahingehend, dass umfangreiche Fördergelder zur Verfügung gestellt werden können. Den hohen Stellenwert der örtlichen Wasserwacht innerhalb des Bezirks- und der Kreiswasserwacht rückten Reinhard Hösl und Wolfgang Dantl in den Fokus. "Ihr könnt mit Stolz auf euer Hallenbad schauen und mit einem riesigen Team erfahrener Wasserretter auf eine erfolgreiche Entwicklung bauen," lobten die Gastredner.

Die Geehrten

Geehrt wurden für fördernde Mitgliedschaft: 25 Jahre: Evelyn Brandstätter, Markus Brandstätter, Claudia Fischer, Stephanie Graßmann, Martin Lobinger, Stefan Müller, Johannes Pflamminger. 50 Jahre: Christa Beslmeisl, Marianne Eckert, Rolf Görner und Angelika Lang. Aktiv Mitglied sind: 5 Jahre: Michael Bierler, Daniel und Florian Kasparides, Melina Leber, Sophie Pösl, Hannah Schießl; 10 Jahre: Victoria Kurz, Anja und Stefan Obermeier, Sophia Tröppl; 15 Jahre: Melissa Köstler-Juraske, Marina Prüfling; 20 Jahre: Christina König, Christopher und Korbinian Kurz; 25 Jahre: Florian Bauer; 30 Jahre: Gerhard Bittner sen., Christian Geiger, Alexandra Gierl, Christian Liebl und Georg Pösl; 35 Jahre: Erna Müller. (mab)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp