29.03.2018 - 15:52 Uhr
Schwarzenfeld

Skiclub Schwarzenfeld wählt Vorstand Neuer Schwung mit Rudi Pösl

Ein Führungswechsel vollzieht sich beim Skiclub Schwarzenfeld. Was besonders erfreulich ist: Auch junge Mitglieder übernehmen künftig in der Vereinsspitze Verantwortung.

Das neu gewählte Vorstandsgremium mit Vorsitzendem Rudi Pösl (Dritter von rechts) und seinem Stellvertreter Barnabas Babl (Fünfter von rechts) will den Skiclub wieder in die richtige Spur bringen. Bilder: mab (2)
von Manfred BäumlerProfil

Rückläufige Anmeldungen zu Ski-Ausfahrten, teils schlechte Mitgliederbeteiligungen bei vereinsinternen Veranstaltungen, sowie die oftmals wenig zufriedenstellenden Witterungsbedingungen während der Saison in Ödengrub zerrten die letzten Jahre am Nervenkostüm der Verantwortlichen. Nun hat sich der Vorstand des Skiclubs bei der Jahreshauptversammlung neu konstituiert, was Hoffnung auf eine fruchtbare Weiterentwicklung des Traditionsvereins macht.

Knapp 600 Mitglieder zu verwalten erfordert einen enormen Aufwand, machte der scheidende Vorsitzende Reinhold Ziermeier, der dieses Amt die letzten sechs Jahre inne hatte, in seinem Rechenschaftsbericht deutlich. Breit war die Palette von Angeboten an die Clubmitglieder, die von Vereinsfeiern über Teilnahmen an Marktfesten bis hin zu den bekannten Ausfahrten reichte. Waren es vor einigen Jahren noch vollbesetzte Busse in Richtung Skigebiet, sei man die letzte Zeit noch mit zwei bis drei Personen unterwegs gewesen, erinnerte Ziermeier.

Die aktuelle Saison 2017/18 brachte beim Betrieb in Ödengrub mangels Schneesicherheit nicht die erwünschten und für den laufenden Betrieb erforderlichen Einnahmen, stellt der Vorsitzende fest. Dass dies im Laufe der fast siebzig Jahre des Bestehens des Areals bei Kemnath bei Fuhrn keine Seltenheit darstellt, wissen die altgedienten Clubmitglieder zu berichten.

Keine Geldsorgen

Finanzielle Sorgen drücken den Verein Dank guter Kassenverwaltung all die Jahre über nicht, weiß Kassenverwalterin Rosi Kielmann zu berichten. Die Liftanlage und der laufende Aufwand in Zusammenhang mit dem Betrieb der Skihütte erfordern die Bildung gut kalkulierter Rücklagen, die nach Darlegung von Reinhold Ziermeier von der Versammlung für gut geheißen wurden.

Vor den Neuwahlen machte Wahlleiter Hans Pronath deutlich, dass "man sich im Verein ausgeprägt Gedanken über die Zukunft des Skiclubs gemacht habe und nun eine etwas veränderte Führungsmannschaft präsentieren könne." Namens der Clubmitglieder dankte er Reinhold Ziermeier, der für eine Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stand.

"Mit "Herzblut" habe Ziermeier für den Verein gearbeitet, hieß es, was mit Applaus einher ging. "Es gibt eine neue Vorstandschaft und das ist gut so", kommentierte Ziermeier die Umgestaltung und versprach, auch künftig als Übungsleiter und Ratgeber zur Verfügung zu stehen.

"Wir wollen als Jugend für den Skiclub etwas auf die Beine stellen", wünscht sich der junge David Pronath als künftiger Jugendwart. Rudi Pösl als neuer Skiclub-Chef, blickt mit dieser Führungs-Crew optimistisch in die Zukunft und möchte "mit dieser Truppe den Verein beleben", was von den Anwesenden mit anhaltendem Beifall quittiert wurde.

Mitglieder geehrt

Für 25 Jahre Treue wurden geehrt: Johannes Dirmeier, Silvia Graf, Hubert, Julia und Toni Kleidl, Thomas Straller und Helmut Wenzl. Für 40 Jahre: Manuela Bäuml, Irmgard und Heinz Erbrich, Willi Fick, Thomas Frey, Hans Gietl, Michaela Hermann, Elisabeth und Wolfgang Klier, Ulrike Lingl, Alexander Muckenschnabl, Martin Niedermeier, Alexandra Raab, Josef und Stefan Riedler. Für 50 Jahre: Andreas Bauer und Marianne Eckert. Für 60 Jahre: Helga Wutz.

Neuer Skiclub-Vorstand

Folgendes Ergebnis brachte die Wahl des neuen Vorstands: Vorsitzender ist Rudi Pösl, Stellvertreter Barnabas Babl; Kassierin Rosi Kielmann; Schriftführerin Andrea Melzig, Stellvertreter Wilfried Pfannekuch; Sportwartin Lisa Pösl, Stellvertreterin Barbara Fröhlich; Jugendwart David Pronath, Stellvertreter Martin Fröhlich; Anlagenwart Maik Melzig; Hüttenwirtin Marga Pösl. Beisitzer sind Wolfgang Bäuml, Hans Hauser, Norbert Süß und Alexandra Bäuml. (mab)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.