Festliche Musik für Mission

Der Kirchenchor unter Leitung von Gabi Scharf hatte in wochenlanger mühevoller Probenarbeit auch etliche neue Stücke einstudiert. Bilder: mad (3)
Kultur
Schwarzhofen
03.01.2017
20
0
 
Der Altendorfer Männerchor stimmte als ersten Vokalbeitrag den "Andachtsjodler" an.

Über einen sehr guten Besuch konnte sich der Kirchenchor am Neujahrstag bei seiner längst schon zur guten Tradition gewordenen festlichen kirchenmusikalischen Andacht in der stilvoll erleuchteten Pfarrkirche freuen. Die Gäste, die nicht nur aus der Pfarrgemeinde, gekommen waren, wurden für ihr Kommen auch reichlich belohnt.

Weit über eine Stunde lang wurde ihnen in einer sehr abwechslungsreichen Programmfolge festliche geistliche Musik, "musica sacra", geboten, "ad maiorem die gloriam" - "zur größeren Ehre Gottes"- , gepaart mit einer besinnlichen Geschichte zwischendurch.

Auswärtige Interpreten

Dem Kirchenchor war es wieder gelungen, auch auswärtige Interpreten zu gewinnen. Erneut war der Altendorfer Männerchor mit von der Partie, diesmal zwölf gut zusammenklingende Männerstimmen unter Leitung von Maria Meyer - begleitet und gesanglich unterstützt an der Orgel von Wilhelm Heidtmann. Sie stimmten weihnachtliche Lieder an, welche sie von der Empore aus voll klingend ins Kirchenschiff ertönen ließen.

Angelika und Hans Wiendl aus Fischbach steuerten mit Klarinette und Geige sehr ansprechende Musikstücke bei. Imponieren konnte erneut auch der beeindruckende Auftritt eines Bläser-Quartetts aus Neunburg, das mit seinem wohlklingenden angenehmen "satten Sound" die Kirche - auch dank deren hervorragender Akustik - wieder sehr ansprechend zu füllen verstand. Eva Käsbauer (Trompete), Florian Spiegler (Trompete), Richard Hauser (Posaune) sowie Hubert Kroner (Tuba) lieferten einmal mehr überzeugend den Beweis dafür, dass gute Blasmusik sehr wohl auch hervorragend in diesen feierlichen sakralen Raum passt.

Sie bewiesen dabei auch, welch umfangreiches Repertoire sie beherrschen. Sie leiteten die Andacht mit einem "musikalischen Ausrufezeichen" ein. Der Altendorfer Männerchor stimmte als ersten Vokalbeitrag den "Andachtsjodler" an. "Lasst uns folgen dem Stern" forderte der Kirchenchor im ersten Beitrag auf. Pfarrer Markus Urban hieß alle Gläubigen willkommen, besonders die Interpreten, denen er für ihr Kommen und Mitwirken dankte. In bunter Folge wechselten sich von Beginn an vokale und instrumentale Darbietungen ab. "Sanfte Töne" brachte dagegen eine besinnliche Geschichte, vorgetragen von Pfarrer Markus Urban.

Einen großen Teil des Programms bestritt naturgemäß der "Hausherr", der Kirchenchor, der in wochenlanger mühevoller Probenarbeit auch etliche neue, teilweise recht anspruchsvolle Stücke einstudiert hatte. Dabei zeigte sich das Ensemble recht vielseitig, denn es wurden Werke von vielen Komponisten aus unterschiedlichen Epochen geboten. In der Folgezeit wechselten sich der Kirchenchor, die Bläsergruppe, der Altendorfer Männerchor sowie Angelika und Hans Wiendl ab.

Ein Höhepunkt war der "Chor der Gefangenen" von Giuseppe Verdi, den Kirchenchor und der Altendorfer Männerchor gemeinsam intonierten. Pfarrer Urban meldete sich schließlich nochmals zu Wort, dankte allen Mitwirkenden für ihre Beiträge zu Gottes Lob sowie den Gästen für ihr Kommen und spendete den Schlusssegen.

1 655 Euro gespendet

Gabi Scharf, die Leiterin des Kirchenchores und Organisatorin, dankte allen Zuhörern für ihr Kommen und den Mitwirkenden dafür, dass sie alle unentgeltlich mit von der Partie waren. Dafür bat sie um Spenden für die Missionsarbeit von Schwester Bonaventura in Afrika. Gemeinsam beendete man die Festandacht mit dem schönsten aller Weihnachtslieder, dem "Stille Nacht".

Die Besucher dankten allen Akteuren mit reichem Beifall und honorierten damit die Anstrengungen der Mitwirkenden. Nach der Andacht wurde heuer wieder eine große Spende von 1 655 Euro registriert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.