07.03.2016 - 14:32 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Theaterfreunde treten mit Stück "Gspenstermacher" wieder auf die Bühne Premiere mit Ja-Wort garniert

Applaus für die Theaterfreunde: Vor ausverkauftem Haus ist am Samstag die Premiere ihres neuen Stücks "Gspenstermacher" über die Bühne gegangen. Als unerwartete Zugabe überraschte ein Heiratsantrag.

Gruselig, lustig und skurril geht es beim "Gspenstermacher" auf der Bühne zu. Die Hauptrollen im neuen Stück der Theaterfreunde Schwarzhofen spielen Christian Beck (Mitte) und Armin Roiger (rechts daneben). Bilder: mad (2)
von Adolf MandlProfil

Der Vorhang für die erste Aufführung war schon gefallen, als Armin Roiger, einer der beiden Hauptdarsteller, seiner Lebensgefährtin Karin Schottenhaml einen Ring überreichte und dazu die Frage aller Fragen stellte. Auf den Bühnenbrettern fiel er vor ihr auf die Knie und hielt um ihre Hand an. Und die Auserwählte sagte Ja und löste damit begeisterten Jubel im Saal aus.

Seit Oktober geprobt

Knapp drei Stunden zuvor durften sich die Theaterfreunde über einen voll besetzten Pfarrsaal bei der Premiere freuen. Der Publikumszuspruch belohnte die Darsteller für die mühevolle Probenarbeit seit Oktober. Im Auditorium hieß Vorsitzender Dr. Franz Süß auch Pfarrer Markus Urban, Bürgermeister Maximilian Beer sowie auswärtige Theatergruppen willkommen. Sein Dank galt den Akteuren auf der Bühne sowie den weiteren Mitarbeitern hinter den Kulissen wie Monika Ruider (Maske), Christopher Heinrich und Reinhard Ruider (Technik).

Der lustig-makabre Dreiakter von Ralph Wallner kam bei den Zuschauern sehr gut an. Im Scheinwerferlicht verfolgten sie, wie die beiden Totengräber "Schippe" (Christian Beck) und "Schaufe" (Armin Roiger) mit Witz, Einfallsreichtum - und einer gefundenen Flasche Gift - die Streichung ihres Festgehalts kompensieren möchten. Im tristen Moortaler Moos spinnen die beiden skurrilen Zeitgenossen finstere Gedanken. Und nach einem von der Dorfnarrischen Philomena (Alexandra Fröhlich) ausgesprochenen Fluch treiben plötzlich fidele Quälgeister und sogar Moorgespenster (Tamara Schindler und Hannah Maderer) ihr Unwesen im Dorf.

Mit Szenenapplaus

Das mit zahlreichen überraschenden Wendungen, Krisen und "Offenbarungen" garnierte Stück unterhielt das Publikum - mit Pausen - fast drei Stunden lang. Die oft witzigen oder auch trockenen Pointen, Sprüche und Episoden riefen viele Lacher und häufig auch Szenenapplaus hervor und belohnten die Darsteller für ihren großen Einsatz.

Als weitere Mitwirkende standen Peter Ruider (Knecht Leo), Sabine Zimmermann (Moorwirtin Rosa), Marius Schindler (Postbote), Johann Maderer (Schouster Jackl), Magdalena Fröhlich (Lena), Inge Ruider (Vevi Veichtl) und Jonas Ruider (Lehrbou) im Rampenlicht. Michael Heinrich sorgte vor dem Stück und in den Pausen mit seinem Akkordeon für die musikalische Begleitung.

Weitere Termine

Das Stück "Gspenstermacher" wird am 11.,12., 18. und 19. März, jeweils um 20 Uhr, erneut im Pfarrsaal gezeigt. Der Eintritt beträgt 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder bis 14 Jahren. Einige wenige Karten gibt es weiter im Vorverkauf in "Angelikas Laden" täglich von 6 bis 18 Uhr, Dienstag und Donnerstag nur bis 13 Uhr. Telefonische Reservierung täglich ab 18 Uhr unter Telefon 0174/4564133. (mad)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.