05.03.2013 - 00:00 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Krimi-Dinner der Theaterfreunde begeistert - Kommissar Kolumbus klärt Verschwinden eines Lehrers Mit "Mörderfleisch" als Hauptspeise

Mit ihrem ersten Krimi-Dinner ist den Theaterfreunden ein großer Erfolg gelungen. Schon im Vorverkauf waren sämtliche Karten für das Stück "Schlechtes Timing" vergriffen. Im Gasthaus Gillitzer als Aufführungsort wurde die Handlung mit Spezialitäten wie "Rote Liebe" und "Mörderfleisch mit jungem Gemüse" garniert.

Das Ensemble des Krimi-Dinners: (von links) Melanie Heinrich, Gerhard Würl, Gisela Ackermann, Martin Ruider, Dr. Franz Süß, Alexandra Fröhlich und Martina Ruhland.
von Adolf MandlProfil

Die Theaterfreunde hätten sogar weit mehr Karten für das Krimi-Dinner verkaufen können. Doch um genügend "Armfreiheit" für das Essen zu haben, wurde bewusst auf einen stärkeren Besuch verzichtet. Zur Eröffnung betonte Vorsitzender Gerhard Würl, dass die Theaterfreunde zu ihrem 20-jährigen Bestehen etwas Besonderes bieten wollten und diese Idee deshalb aufgegriffen hatten.

Leiche des Lehrers entdeckt

Würl erklärte die Modalitäten des Abends und "warnte", dass die Anwesenden in den Spielverlauf eingebunden werden. Die Handlung spielte vor dem Hintergrund eines Klassentreffens des Oberviechtacher Gymnasiums; 25 Jahre nach der Abiturfeier fand sich die frühere Klasse 13 a zum Klassentreffen in Schwarzhofen ein. Damals war einer der Lehrer, Herr Stutenkötter, spurlos verschwunden. Erst vor kurzem wurde seine Leiche bei der Nepomuk-Kapelle entdeckt.

Die Organisatorin des Klassentreffens, Anwältin Christine Neumann (Darsteller im Infokasten), hieß die Anwesenden als "Ehemalige" willkommen. Als erster Protagonist tauchte Dr. Wolfgang Heindl, einer der ehemaligen Schüler, auf. In der folgenden Pause des Vierakters wurde der erste Gang des exzellenten Dinners serviert - "Rote Liebe". Nach der Pause betrat Heindls Ehefrau Gisela die Szene, und wird vom ihrem Mann nicht gerade liebevoll willkommen geheißen. Im Gespräch zwischen den Teilnehmern des Klassentreffens werden erste Details von damals aufgefrischt.
Ernst wird es, als Kommissar Kolumbus eintrifft, der mit der Aufklärung des Falls betraut ist. Er hat zunächst wichtige Informationen zum Fund der Leiche des Lehrers Stutenkötter parat. Der örtliche GOV habe den Körper - erstaunlich gut erhalten - beim Umgraben entdeckt. Es zeigte sich, dass der Lehrer, der als "Schürzenjäger" verschrieen war, zunächst niedergeschlagen und dann später überfahren worden war. Mitten hinein platzt die Nachricht vom Fund einer weiteren Toten: die frühere Mitschülerin Beate war bis aus den USA angereist und wurde nun tot im Gasthof aufgefunden.

Abgründe aufgedeckt

Als Hauptspeise wurde in der zweiten Pause "Mörderfleisch mit jungem Gemüse" aufgetischt. Im Verhör danach wurden immer mehr neue Fakten und Hintergründe aus der Vergangenheit aufgedeckt. Verwirrungen, Abgründe und Hintergründe kamen auf den Tisch, so dass es eben etliche hinreichend Verdächtige gab. Eine "süße Versuchung" rundete in der letzten Pause das Dinner kulinarisch ab, bevor bei der Aufklärung durch Kommissar Kolumbus immer mehr Details ans Tageslicht kamen. Eine geplante Flucht der Täter verhinderte dann eben "schlechtes Timing".

Für alle war es ein rundum gelungener Abend, und die Veranstalter ernteten am Ende nur Lob. Gerhard Würl wies schon einmal auf den nächsten großen Auftritt der Theaterfreunde hin: die Sagenwanderung am 10. August um 21 Uhr in Schwarzhofen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.