26.05.2004 - 00:00 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Markträte erarbeiten Streichliste - "Keine andere Wahl": Sparen um jeden Preis

von Philipp Mardanow Kontakt Profil

"Das geht an den Wohlfühlfaktor", stellte Bürgermeister Maximilian Beer fest. Leicht war es den Markträten sicher nicht gefallen, als sie in ihrer letzten nichtöffentlichen Sitzung eine "Streichliste" erarbeiten mussten. Doch die Forderungen der Rechtsaufsicht am Landratsamt Schwandorf hatten ihnen keine andere Wahl gelasssen.

So wird zum 1. Juni der Vertrag mit Gemeindediener Josef Scheck aufgelöst, außerdem sämtliche Zuschüsse für Vereine und soziale Einrichtungen gestrichen. Bei runden Geburtstagen erhalten die Jubilare nun eine Marktuhr anstatt eines Präsentkorbes, ansonsten gibt's Wein oder Blumen. Bereits gekündigt sind die Mitgliedschaften beim Verein "Partner für den Landkreis", beim Förderverein des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach und dem Oberpfälzer Waldverein. Auch der Waldbauernvereinigung und dem Oberpfälzer Kulturbund gehört der Markt nicht mehr an.

Eine Kosteneinsparung soll auch die Reduzierung des Telefonbucheintrages bringen, eingestellt wurde der Gastschulbeitrag für die Musikschule. Aufgekündigt sind nun auch die Verträge über die Anlagepflege mit den Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereinen Schwarzhofen und Zangenstein. Darüberhinaus wurde die Bücherei angewiesen, heuer keinen zusätzlichen Lesestoff anzuschaffen.

Dem Rotstift zum Opfer fiel auch die Kostenbeteiligung der Gemeinde für die Errichtung des Marktplatzbrunnens. Geplante investive Maßnahmen im Vermögenshaushalt strich das Gremium oder verschob diese auf spätere Jahre. "Diese sind derzeit nicht finanzierbar."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.