26.04.2018 - 15:48 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Markträte besichtigen Anbau des Feuerwehrhauses Brandschutz auf sicherer Seite

Die Markträte wechseln den Sitzungsort und tagen im Feuerwehrhaus. In den Fokus rückt der Anbau, für den fleißige Helfer des Vereins fast 3000 Arbeitsstunden aufbringen. Auch für die Gemeinde ist der Brandschutz ein Investitionsschwerpunkt.

Feuerwehr-Vorsitzender Christian Voith und Kommandant Stefan Schmid (von rechts) verdeutlichten den Markträten um Bürgermeister Maximilian Beer (Mitte) den Fortschritt beim Gerätehaus-Anbau. Bild: Mardanow
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Zum Auftakt der öffentlichen Sitzung vergewisserten sich die Mitglieder des Marktgemeinderats über den Fortschritt der Gebäude-Erweiterung. Als "sehr gelungen" und "Schmuckstück" bezeichnete Bürgermeister Maximilian Beer den Anbau, mit dem der neue Mannschaftstransportwagen ein Dach über der Karosserie erhält. Die Gesamtkosten des Vorhabens bezifferte er auf 52 725,64 Euro. Durch eine staatliche Förderung von 28 875 Euro ("ein Glücksfall", Beer) und 3500 Euro Kostenanteil der Feuerwehr Schwarzhofen muss der Markt noch 20 350 Euro selbst aufbringen.

Arbeitseifer gewürdigt

Christian Voith, Vorsitzender der Feuerwehr Schwarzhofen, dankte dem Gremium für die gute Zusammenarbeit und würdigte den Einsatz seiner Mitglieder, die an vielen Wochenenden und Werktagen bereit waren, beim Anbau anzupacken. Dabei wurden in Eigenleistung Pflaster- und Erdarbeiten ausgeführt, die Bodenplatte wurde eingebaut, beim Mauern und Verputzen engagiert gearbeitet. Im Zuge des Einbaus einer Wasserleitung für die Zisterne wurde auf der Gebäuderückseite ein Freisitz gestaltet. Voith nutzte die Gelegenheit, um sich bei Förderern zu bedanken, die das gesamte Projekt mit Materialspenden unterstützt hatten. Die Einweihung des Anbaus und die Segnung des neuen Fahrzeugs kündigte er für Samstag, 2. Juni, an - "bis dahin sind noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen".

Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, um an die Vielzahl von Investitionen beim Brandschutz zu erinnern. Fast 600 000 Euro seien dafür zwischen 2010 und 2017 an Kosten angefallen. Der Gemeindeanteil belief sich auf knapp 440 000 Euro, über 130 000 Euro Fördergelder wurden ausbezahlt, und die jeweiligen Vereine beteiligten sich mit rund 23 800 Euro. Zu den größten Einzelmaßnahmen zählte der Erwerb eines Löschfahrzeugs für die Wehr Schwarzhofen (309 488 Euro), der Ankauf der Tragkraftspritze für die Kameraden in Zangenstein (55 185 Euro) und der Bau einer Löschwasserzisterne in Höfen (41 500 Euro). Beer sprach von einem "Top-Zustand" bei den sechs Ortsfeuerwehren.

Zu schnell in Schönau

"146 Führerscheine wären weg", umschrieb Bürgermeister Maximilian das Ergebnis einer Tempomessung im Ortsteil Schönau. Aus Richtung Zangenstein waren 70 Prozent aller Verkehrsteilnehmer schneller gefahren als die erlaubten 30 km/h, 137 hatten Geschwindigkeiten zwischen 60 und 110 Stundenkilometer auf dem Tacho. Demnächst soll der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit das Fahrverhalten kontrollieren. Marktrat Josef Fink (CWU) wies noch darauf hin, dass auch sehr viele Radfahrer in diesem Bereich unterwegs sind. Diese seien ebenfalls häufig schneller als mit Tempo 30 unterwegs.

Von 13. bis 16. August 2020 feiert die Marktgemeinde wieder Heimatfest. Ausrichten wird es der Markt als Träger, zusammen mit dem SV und der Feuerwehr Schwarzhofen. Zu Mitgliedern des Festausschusses wurden in der Sitzung die Bürgermeister Maximilian Beer, Alfred Wolfsteiner und Edmund Sukale sowie die Ratsmitglieder Franz Bauer und Franz Stockerl berufen, Stellvertreter sind Josef Kaiser und Anton Köppl.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.