08.08.2017 - 22:12 Uhr
SchwarzhofenSport

Schwarzhofen unterliegt Cham im Verbandspokal mit 1:3 Keeper trifft aus 90 Metern

Bezirksligist SV Schwarzhofen geht in der ersten Runde des Verbandspokals gegen den Landesligisten Cham früh in Führung, unterliegt aber trotzdem mit 1:3. Für ein Kuriosum sorgt der ASV-Torhüter kurz vor dem Abpfiff.

Christoph Danner (links), hier im Zweikampf mit Lorenz Kowalski, schoss den SV Schwarzhofen bereits in der 8. Minute in Führung. Am Ende aber warf der ASV Cham die Gastgeber beim 3:1 aus dem Verbandspokal. Bild: Hirsch
von Autor HÜRProfil

Bis zur 85. Minute durfte der Außenseiter von der Überraschung träumen, dann sorgte der gegnerische Torwart mit einem verrückten Treffer für die Entscheidung. Chams Nummer eins, Tobias Vogl, schoss den Ball aus der Hand und aus einer Distanz von gut und gerne 90 Metern über Schwarzhofens Keeper Markus Ullmann mit Windunterstützung zum 3:1-Endstand in die Maschen.

Das Spiel begann für den Bezirksligisten verheißungsvoll als Schwarzhofens Christoph Danner seinem Gegenspieler enteilte und sicher zur frühen Führung einschob (8.). Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich die Chamer Feldvorteile, wobei nennenswerte Tormöglichkeiten auf Seite des Landesligisten Fehlanzeige blieben. Schwarzhofen verschob gut, kam im Zentrum in die Zweikämpfe und versuchte immer wieder, schnell in die Spitze zu spielen. Dies war allerdings mit zunehmender Zeit ein sehr aufwendiger Spielstil, der das Leder zu schnell wieder dem spielerisch überlegenen ASV überließ. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff kam der ASV durch den tschechischen Neuzugang Michal Hvezda noch zum Ausgleichstreffer, als dieser einen Abpraller nur noch ins leere Tor zu köpfen brauchte. Ein psychologisch undankbarer Zeitpunkt, zumal die Schwarzhofener Abwehr bis dahin sicher stand.

Im zweiten Abschnitt rächte sich die laufintensive Spielweise der Schwarzachtaler. Aus sicher geglaubtem Ballbesitz ergaben sich immer wieder leichte Fehlpässe, die den Gästen Kontergelegenheiten boten und für den Bezirksligisten ein unnötiges Hinterherlaufen bedeuteten. Die ASV-Elf von Coach Roland Fuidl machte aus diesen Situationen zu wenig und wirkte beim letzten Pass nicht viel besser als die Aktionen des niederklassigen Außenseiters.

Die 2:1-Führung der Chamer folgte in der 72. Spielminute, als Chams Lorenz Kowalski nicht am Schuss aus 25 Metern gehindert wurde, der Ball von der Unterkante der Latte auf die Linie klatschte und vor dort aus etwa fünf Meter senkrecht in die Luft. Die Schwarzhofener Abwehr inklusive Keeper Markus Ullmann bestand beim Kopfball des zweifachen Torschützen Hvezda nur aus Statisten, so dass dieser keinerlei Mühe hatte, aus kurzer Distanz zu vollenden. Der Höhepunkt des Spiels folgte dann wenige Minuten vor dem Ende, als Chams Keeper Vogl über das gesamte Spielfeld hinweg zum Endstand traf.

Für die Gastgeber war es eine intensive Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen, in der erneut die eklatanten Schwächen im Spielaufbau gegen einen an diesem Tag nicht überragenden ASV zutage traten.SV Schwarzhofen: Ullmann, Ferstl, Zäch, Voith, Gietl, M. Weiß, C. Danner, Weigl, Haimerl (39. M. Danner), Götz (70. Lennert), Rötzer (71. C. Weiss)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.