Gudrun Moritz feiert 80. Geburtstag - Einst aus Berlin nach Altenhammer gezogen
Aktiv in den Vereinen

Gudrun Moritz (Dritte von links) freute sich an ihrem Geburtstag über den Besuch vieler Gratulanten, darunter auch Zweiter Bürgermeister Alfred Wolfsteiner (Zweiter von links). Bild: mad
Vermischtes
Schwarzhofen
10.12.2016
13
0

Eigentlich wollte die Berlinerin nur drei Tage hierbleiben, um ihren Bruder zu pflegen - mittlerweile ist sie seit 16 Jahren in der Oberpfalz daheim. Mit Angehörigen, Nachbarn und Vereinen feierte Gudrun Moritz jetzt ihren 80. Geburtstag.

Die Jubilarin, die im Weiler Altenhammer wohnt, ist noch rüstig beieinander. Neben der Tochter - die in Würzburg lebt - und ihrem Sohn - wohnhaft in Meischendorf - fanden sich zum Geburtstag auch etliche Abordnungen von Vereinen ein, denen Gudrun Moritz angehört. Zuerst gratulierte der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Zangenstein mit den Vorstandsmitgliedern Albert Köppl und Herbert Hauser sowie Ehrenmitglied Richard Merkl.

Am frühen Abend fand sich der SPD-Ortsverband mit Vorsitzendem Alfred Wolfsteiner, Angela Heller-Wolfsteiner und Alfred Richthammer ein, und für den VdK-Ortsverband gratulierte Vorsitzender Anton Turban. Alle überbrachten Glückwünsche und Geschenke. Wolfsteiner gratulierte als Zweiter Bürgermeister auch im Namen des Marktes. Auch das Nachbars-Ehepaar Breu schaute auf einen Geburtstagsbesuch vorbei.

Jubilarin Gudrun Moritz stammt ursprünglich aus Berlin. Vor 16 Jahren kam sie nach Altenhammer, um drei Tage hier zu bleiben und ihren Bruder zu pflegen. Statt dessen lebt sie immer noch hier und hat sich im Markt gut eingebracht - unter anderem auch im Kulturförderkreis.

Das alte Haus in Altenhammer war früher eine Mühle, es wurde grundlegend und anheimelnd renoviert. Die handwerklich sehr geschickte Jubilarin hat dabei sehr viele Arbeiten selbst ausgeführt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.