Pfarrer Johann Schießl feiert Priesterjubiläum
Vier Jahrzehnte in der Seelsorge

Zu seinem 40. Priesterjubiläum feierte Pfarrer Johann Schießl (links) einen Festgottesdienst in der Pfarrkirche. Als Konzelebrant stand Pfarrer Markus Urban am Altar. Bilder: mad (2)
Vermischtes
Schwarzhofen
11.07.2017
40
0

Für die Feier seines Priesterjubiläums kehrte Pfarrer Johann Schießl in seine Heimat zurück. Im festlichen Gottesdienst am Sonntag blickte der aus Höfen bei Grasdorf stammende Geistliche auf seine 40 Jahre im Weinberg des Herrn.

Ein besonderes Jubiläum wurde am Sonntag in der Pfarrkirche Maria vom Siege bei einem Festgottesdienst gefeiert: Der aus dem Gebiet von Pfarrei und Markt - aus Höfen bei Grasdorf - stammende Pfarrer Johann Schießl feierte 40 Jahre Priestertum. Er war am 25. Juni 1977 im Dom zu Regensburg vom damaligen Bischof Rudolf Graber zum Priester geweiht worden.

In dieser langen Zeit hatte Pfarrer Schießl viele Aufgaben und Stellen zu versehen, unter anderem war er lange Zeit in Unterauerbach tätig. Mittlerweile befindet er sich im Ruhestand in Rottendorf. Doch derzeit ist der Pfarrer i.R. wieder verstärkt gefordert, da der eigentliche Pfarrseelsorger einen schweren Unfall hatte und länger ausfallen wird.

Als "Seelen-Hirte" bestellt

Zum Jubiläum kehrte Pfarrer Schießl gern in seine Heimatpfarrei zurück und feierte zusammen mit dem Ortsgeistlichen Markus Urban den Gottesdienst. Dieser wurde vom Kirchenchor unter Leitung von Gabriele Scharf und Adolf Scharf an der Orgel feierlich gestaltet Pfarrer Urban hieß den Jubilar in seiner Heimat willkommen. In seiner Predigt ging er in Anlehnung an das Evangelium auf die Berufung zum Priester als Stellvertreter Gottes auf Erden und "Seelen-Hirten" ein.

Am Ende des Gottesdienstes dankte Pfarrer Johann Schießl aus ganzem Herzen für den Empfang. Pfarrer Urban überreichte ihm als kleines Geschenk ein Brotzeitbrettchen mit dem Wappen des Marktes und der Pfarrei, das ihn stets an seine Heimat erinnern solle.

Eintrag ins Goldene Buch

Später beim Pfarrfest wurde dem Jubelpriester eine überraschende Ehre zuteil, denn er durfte sich auf Anregung von Bürgermeister Maximilian Beer ins Goldene Buch des Marktes eintragen. Beer dankte dem Geistlichen für seine Arbeit im Weinberg des Herrn, denn dabei habe er auch stets den Namen seiner Heimatgemeinde gut mit vertreten. Die Unterzeichnung im Goldenen Buch verfolgten auch Kirchenpfleger Hans Danner und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Johann Eckl mit. Als kleine Geschenke übergab der Bürgermeister eine Marktuhr und das Buch "Marktportrait - as Leb'n bei uns", dazu gab es noch eine "Markt-Tüte". Auch Pfarrer Urban erhielt im Nachtrag zu seinem zehnjährigen Priesterjubiläum noch Präsente überreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.