Mexikanische Klänge und Düfte beim 56. Treffen der interkulturellen Kochgruppe
Kochen zu Mariachi-Musik

Tortillas mit verschiedenen Dips und Calabacitas mexicanas - gebratene Zucchini mit Mais, Tomaten und geriebenem Käse - standen diesmal auf dem Speiseplan der interkulturellen Kochgruppe. Bild: hai
Freizeit
Speichersdorf
21.08.2017
32
0

"Viva Mexiko": Mexikanische Klänge und Düfte durchziehen die Schulküche und Gänge der Werner-Porsch-Grund- und Mittelschule. Bei ihrem mittlerweile 56. Treffen stellt die inter-kulturelle Kochgruppe das mittelamerikanische Land und seine Küche in den Mittelpunkt des Abends.

Sinai Samayoa, die seit sieben Monaten in Grafenwöhr lebt, führte die Mitglieder in die Geheimnisse der Zubereitung von mexikanischen Speisen ein. Geboren ist sie in Enenada (Baja California) in Mexiko. Dort studierte sie nach der Schule Modedesign. Später wohnte sie dreieinhalb Jahre in Berlin und besuchte dort auch verschiedene Kurse.

Zurück in Mexiko beschäftigte sich Samayoa mit dem Südwesten Asiens, wo sie auch immer wieder hinreiste. Schließlich lebte sie sogar für acht Jahre in Chiang Mai in Thailand. Die Mexikanerin ist sehr kreativ veranlagt: Sie stellt aus Stoffen aus Afghanistan Taschen nach asiatischem Muster her, ebenso Schmuck aus Perlen und Silber.

Eine Teilnehmerin an der interkulturellen Kochgruppe, die in Eschenbach an der Volkshochschule Deutschunterricht erteilt, stellte den Kontakt zu der Mutter von drei Töchtern her. Zu mexikanischer Mariachi-Musik wurden verschiedene Dips zubereitet, die mit Tortillas gegessen werden: unter anderem Guacamole (Avocado Creme), Pico de Gallo (Würzsauce aus gehackten Tomaten) und Crema fresca (ein Klecks Rahm). Dazu gab es Calabacitas mexicanas, gebratene Zucchini in Olivenöl mit Mais, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten, etwas Brühe und zum Schluss geriebenen Käse.

Ohne Fleisch und dafür sehr gesund sei das mexikanische Essen, erklärte Dolores Longares-Bäumler, die Leiterin der Kochgruppe. Nicht weniger faszinierend waren die Erzählungen von Sinai Samayoa über die Kultur ihres Landes. Der interessante Kochabend, bei dem viel über Land und Leute gesprochen wurde, ging wieder einmal viel zu schnell zu Ende.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.