09.04.2018 - 20:10 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Sportverein erneuert in Eigenleistung Drainagen rund ums Spielfeld Mat(s)chball statt Fußball

Kirchenpingarten. Alles andere als Fußball kann derzeit auf dem Hauptspielfeld des Spiel- und Sportvereins (SSV) gespielt werden. Nachdem die Drainagen auf dem vor rund drei Jahrzehnten errichteten Spielfeld nicht mehr funktionieren, laufen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, damit der Fußballplatz wieder bespielbar wird.

Nachdem die Drainagen auf dem Hauptspielfeld des SSV Kirchenpingarten nicht mehr funktionieren, eignet es sich derzeit höchst für eine Schlammschlacht. Bild: br
von Hubert BrendelProfil

Der finanzielle Aufwand, ausschließlich für das erforderliche Material, ist mit rund 25 000 Euro veranschlagt. Der etwa 520 Mitglieder starke Verein erwartet hierzu einen Zuschuss von etwa 30 Prozent. Der 1983 ins Leben gerufene SSV hatte etwa vier Jahre nach seiner Gründung in Eigenregie am Ortsrand auf einen von der Kommune zur Verfügung gestellten Grundstück sein erstes Spielfeld angelegt. Die ungünstigen Bodenverhältnisse machten das Verlegen von Drainagen nötig.

Laut SSV-Ehrenamtsvorsitzendem Raimund Scharf versickert das Wasser schon seit einigen Jahren nicht mehr: "Es muss etwas getan werden." Mit Ehrenvorsitzendem Heribert Melzner, ehemals Bauleiter beim Bauunternehmen Markgraf, hat der SSV einen Experten in seinen Reihen, der von der Planung bis zur Bauausführung verantwortlich zeichnet. Unter seiner Regie wurden auch der Hartplatz, das Sportheim sowie die sanitären Anlagen und der Verkaufsraum errichtet.

Unter Melzners Federführung laufen derzeit in Eigenregie die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen mit Verlegen neuer Drainagen rund um das Spielfeld. Dieses wird gleichzeitig um zehn Meter verlängert und mit einer modernen, "bundesligatauglichen" Beregnungsanlage ausgestattet. Unterstützt werden die Mitglieder dabei von Privatpersonen und ortansässigen Firmen, die unentgeltlich Baumaschinen zur Verfügung stellen.

Scharf rechnet damit, dass im Mai die Arbeiten abgeschlossen sind. Auch wenn es derzeit problematisch ist, den geregelten Spielbetrieb für je zwei Senioren- und Damenmannschaften sowie fast den gesamten Nachwuchsbereich aufrecht zu erhalten, gibt sich der Ehrenamtsvorsitzende optimistisch, auch wenn das erweiterte und sanierte Spielfeld erst im kommenden Jahr in Anspruch genommen werden kann.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp