28.05.2017 - 20:00 Uhr
SpeichersdorfSport

Hochstapler ruhen sich nur Kurz auf WM-Lorbeeren aus Nächstes Ziel Ostsee-Cup

Mit dem unglaublichen Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Taiwan mit 48 Medaillen im Rücken gehen die Hochstapler ihre Jahreshauptversammlung an. Im Landgasthof Imhof blicken die Aktiven weniger auf die verflossenen Monate als vielmehr auf die bevorstehenden Turniere.

Der alte Vorstand ist auch der neue: Alfred Höcht, Eugen Hering, Christian Doser, Markus Knie, Christine Lubig-Schmidt, Monika Gosslau, Heike Ziegler und Lothar Ziegler (von links). Bürgermeister Manfred Porsch leitete die Wahlen. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

(bkr) Das Jahr 2019 rückte dabei mit in den Fokus. Dann ist am 16. und 17. März 2019 die Sportarena nach 2012 zum zweiten Mal Austragungsort der Deutschen Meisterschaft in Sportstacking.

Nur kurz sprach Vorsitzende Monika Gosslau die WM und die zahlreichen, in ganz Deutschland besuchten Turniere an. Sie war natürlich sehr stolz auf das grandiose Abschneiden ihrer Stacker bei der Weltmeisterschaft. Ihr besonderer Dank galt daher Trainerin Heike Ziegler.

Bereits am kommenden Wochenende werden die Oberfranken beim Ostsee-Cup in Kellenhusen die nächste Herausforderung bestehen. Im Terminkalender warten weiter der Crailsheimer Sportstacking-Cup, das Weidig Open, der Weser-Cup und das Turnier in Stockstadt. Im Februar reisen die Hochstapler zur Deutschen nach Crailsheim. Fest steht auch der Termin für das Stacker-Camp in der Lenkermühle. Es findet vom 27. bis 31. August statt. Zum achten Mal tragen die Hochstapler am 4. November die Bayerische Meisterschaft aus.

Nach dem Bürgerfest gehen die Sportstacker auf Talentsuche. Ferienstacken ist am 9. August angesagt. Besonders Jugendliche wollen die 68 aktiven Becherstapler gewinnen. Es ist eine große Familie. Zur Jahreshauptversammlung reisten sogar Sandra, Matthias und Nicolas Werner aus Steinbach am Donnersberg extra nach Speichersdorf an.

Der unglaubliche Elan der Hochstapler und die Erfolge hinterließen deutliche Spuren in der Kasse von Christine Lubig-Schmidt. Trotz hoher Eigenanteile bei den Fahrten zu den Turnieren, den selbst getragenen Kosten bei der Weltmeisterschaft und angehobener Mitgliedsbeiträge verzeichnete sie ein dickes Minus im vierstelligen Bereich. Zwei Dollar von der WM in Dallas hat sie noch übrig. Auch ein kräftiger Kursanstieg werde zu keinem Ausgleich führen, stellten die Kassenprüfer Eugen Hering und Carine Duret fest.

"Ich bin stolz auf euch." Diesen Satz richtete Trainerin Heike Ziegler an ihre Becherstapler. Eine große Ruhepause nach der WM gibt es nicht. Nur das wöchentliche Training wird auf den Mittwoch verkürzt, weil viele zusätzlich zu Hause zu den Bechern greifen. Beim Bürgerfest Ende Juli bieten die Hochstapler erneut ein Bürger- und Wertungsturnier an. Werbung für Sportstacking machte der Verein bei verschiedenen Workshops, so in Weihenstephan und in Landshut.

Seine Begeisterung mit den Hochstaplern teilte uneingeschränkt Bürgermeister Manfred Porsch. "Es gibt keinen Verein, der international so erfolgreich und aktiv ist wie die Hochstapler", schwärmte das Gemeindeoberhaupt über den "Powerverein". Er lobte die gute Mischung über alle Altersgruppen, den Zusammenhalt und die familiäre Atmosphäre. Der Erfolg bei der Weltmeisterschaft werde beim Tag es Ehrenamts Ende Juli ins kommunale Rampenlicht rücken, versprach Porsch.

Als Wahlleiter verpflichtete er den bisherige Vorstand für zwei weitere Jahre im Amt. Lediglich Carine Duret schied als Kassenprüferin aus. Die Führungsriege bilden somit Vorsitzende Monika Gosslau, Stellvertreter Markus Knie, Schriftführerin Heike Ziegler, Kassenführerin Christine Lubig-Schmidt, Jugendsprecherin Kerstin Knie, die Beisitzer Lothar Ziegler und Christian Doser sowie die Kassenprüfer Eugen Hering und neu Alfred Höcht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.