Arbeitsbelastung und Terminprobleme plagen Theatergruppe der Falken Speichersdorf
Letzter Vorhang?

Vermischtes
Speichersdorf
06.02.2018
16
0

(exb) Seit gut einem halben Jahrhundert organisieren die Falken im Herbst Theaterabende. Ob die Darsteller weiterhin auf der Bühne im Valentin-Kuhbandner-Heim stehen werden, ist ungewiss. Schwierigkeiten mit Probenterminen, Kollisionen bei der Heimbelegung und die Mehrfachbelastung der Regisseure Karin Gillich und Claudia Fischer stellen die Zukunft in Frage. Unabdingbar sei, die Belastung auf mehrere Schultern zu verteilen, meinte Fischer in der Jahreshauptversammlung. Alle Hoffnungen ruhen auf Steffi Aleksa und Harald Weidmann.

"Es war ein arbeitsintensives und terminlich äußerst eng geschnürtes Veranstaltungspaket", fasste Falken-Organisationsleiterin Fischer das Jahr 2017 zusammen. Dies zeigten die Beispiele im Rückblick der Vorsitzenden Sandra Redel. Beim Kids-Camp war das Matratzenlager ebenso gefüllt wie bei der Herbstnacht auf der Tauritzmühle. Mit vier Booten ging es zum Kanuwandern auf dem Regen. Höhepunkte waren der Tag des Kindes, das Zeltlager auf der Insel Föhr mit 30 Teilnehmern und die Theaterabende. Vertreten waren die Falken beim Bürgerfest mit Basteln und Spielen. Die Jugendlichen gestalteten den Weihnachtsmarkt mit Kerzentauchen und die Seniorenweihnacht mit Gedichten und Sprechspielen mit. Beim 70. Jubiläum des Kreisjugendrings in Pegnitz war die Falken-Rollrutsche der Renner. Neben der Bewirtung sorgten die Falken mit ihrem Bauernschwank für beste Unterhaltung bei der VdK-Weihnachtsfeier. "Die vergleichsweise kleine Schar der Helfer hat es verdient, auch einmal bedient zu werden", erklärte Redel. Deshalb wurde ein Grillabend mit Lagerfeuer am 29. Juni auf dem Herrenwald vereinbart.

Von einem kleinen Plus in der Kasse berichtete Schatzmeisterin Claudia Fischer. Veranstaltungen mit Minusgeschäft würden sich durch Veranstaltungen mit Überschüssen und Zuschüsse der Gemeinde, des Landkreises und der Stadt Bayreuth ausgeglichen. Eine Belastung seien die Mitgliedsbeiträgen an den Landesverband. "Die Kasse ist einwandfrei in Ordnung", erklärte Revisor Manfred Dorsch.

Vom Kreisjugendring steht noch die schriftliche Mitteilung der geänderten Zuschussrichtlinien aus, ergab die Diskussion. Hermann Eisenhut prognostizierte die zunehmende Förderung von Hauptamtlichen. In der Öffentlichkeit werden sich die Falken künftig neu präsentieren. In kräftigem Blau und mit Falken-Aufschrift werden T-Shirts angeschafft.

"Mit vielen euerer Programmpunkte habt ihr in unserer Großgemeinde viele Alleinstellungsmerkmale", meinte dritter Bürgermeister Wolfgang Hübner. Die Falken seien in Speichersdorf seit über 50 Jahren eine tragende Säule in der Kinder- und Jugendarbeit. Sein Dank galt vor allem für die Mitgestaltung des Bürgerfestes und des Seniorennachmittags.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.