08.03.2018 - 20:00 Uhr
Speichersdorf

Feuerwehr Haidenaab-Göppmannsbühl ehrt Aktive und Passive für bis zu 40 Jahre Mitarbeit: Treu und an Übungen interessiert

Die Brandschützer sind nicht nur eine überdurchschnittlich junge Truppe. Die Feuerwehr kann auch auf eine Vielzahl aktiver wie treuer Mitglieder bauen.

Kommandant Christoph Emmerig und sein Stellvertreter Christian Veigl (Zweiter und Dritter von rechts) sowie Kreisbrandmeister Marco Kießling und zweiter Bürgermeister Rudi Heier (von links) dankten Sebastian Müller, Tobias Veigl, Markus Busch, Dieter Popp, Paul Hautmann, Edmund Wegmann, Alexander Veigl und Thomas Popp (von rechts) für 40 , 20 und zehn Jahre aktiven Dienst. Bilder: hai (2)
von Autor HAIProfil

Haidenaab-Göppmannsbühl. 14 Mitglieder zeichneten Vorsitzender Dieter Popp, Kommandant Christoph Emmerig, zweiter Bürgermeister Rudi Heier und Kreisbrandmeister Marco Kießling in der Jahreshauptversammlung aus. 40 Jahre sind Thomas Popp, Edmund Wegmann, Paul Hautmann, Peter Zeitler, Michael Emmerig und Dieter Popp bei der Truppe, Auf 20 Jahre blicken Alexander Veigl und Markus Busch zurück. Seit zehn Jahren gehören Tobias Veigl und Sebastian Müller zu den Aktiven. 40 Jahre gehören Roland Veigl, Harald Doetterl, Wolfgang Veigl und Thomas Merkl dem Feuerwehrverein an.

Auf die Aktiven sei Verlass, der Feuerwehrverein eine gesellschaftliche Kraft, betonten zweiter Bürgermeister Rudi Heier und Kreisbrandmeister Marco Kießling. Sie dankten für die Veranstaltungs- und Übungsorganisation über den Tellerrand hinaus.

Insgesamt kann die Wehr laut Vorsitzendem Dieter Popp auf 114 Mitglieder zählen, darunter stattliche 50 Aktive In drei Vorstandssitzungen sei das Vereinsleben organisiert worden, bei vier Treffen die Teilnahme am Bürgerfest. In einer Gemeinschaftsleistung mit dem Obst- und Gartenbauverein, der Landjugend und den Veteranen habe sich das Dorf von seiner besten Seite gezeigt und einen glänzendes Ergebnis eingefahren. Den gelungenen Abschluss bildete ein gemeinsames Helferessen im Gasthaus Scherm. Zudem beteiligte sich die Wehr an den Festen der Pfarrfiliale Haidenaab wie Fronleichnamsfest, Patrozinium und Volkstrauertag, besuchte das 30. Gründungsjubiläum der Landjugend sowie die Feuerwehrfeste in Kötzersdorf und Tressau. Das gemütliche Beisammensein am Feuerwehrgerätehaus mit DJ Siggi Kotlar sei ein voller Erfolg gewesen, berichtete Popp. Dank galt den Gönnern Norbert Veigl und der Familie Emmerig, die die Wehr bei Anschaffungen und in der Jugendarbeit unterstützen. Rosi Veigl und Sabine und Volker Zeitler sorgten für die monatliche Rückmeldung des Probealarms, die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins für die Bepflanzung und Pflege der Grünanlagen am Feuerwehrgerätehaus. Das Dorffest kündigte Popp für den 23. und 24. Juni am Feuerwehrgerätehaus in Göppmannsbühl an.

Neben Sicherheitswachen rückte die Einsatztruppe zu technischen Hilfeleistungen, einem Brande, einer Reanimation und zu einer Ölspurbeseitigung aus. Kommandant Christoph Emmerig lobte das deutlich gestiegene Interesse und die Beteiligung an den Übungen. "Gerade dann, wenn viele Aktive daran teilnehmen, kann man die Übungen interessant gestalten." Mit den Feuerwehren Gutthentau, Plössen und Ramlesreuth legte Emmerig die Leistungsprüfung Wasser ab. Ein dickes Lob zollte er den Nachbarwehren für die glänzende Organisation.

Wie der Redner mitteilte, werden auch die nächsten Abnahmen voraussichtlich wieder mit Nachbarwehren zusammen organisiert. Durch den Abrisses des alten Schulgebäudes in Haidenaab werde ein neuer Standort für die Sirene benötigt. Da auf dem Neubau keine mehr installieren werden soll, wurde als neuer Standort das Bushäuschen auf dem Haidenaaber Dorfplatz ausgewählt. Die Sirene wird dann gegen ein neues Modell mitsamt Steuerung ausgetauscht. Die Gemeinde trägt hierfür die Kosten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.