Glühweinhütte ein Volltreffer

Vermischtes
Speichersdorf
13.01.2017
10
0

Kein einziger Einsatz, aber trotzdem jede Menge geleistet. Die Feuerwehr legte in der Jahreshauptversammlung eine sehr ungewöhnliche Bilanz vor.

Nairitz/Kodlitz. Seit drei Jahren führt Kommandant Markus Seitz die 27 Aktiven, darunter zwei Frauen. Die Ausbildung der Jugendlichen liegt seit 2016 in den Händen von Jugendwart Maximilian Popp.

Beide richteten in der Jahreshauptversammlung ihren Dank an die Nachbarwehr Frankenberg mit Kommandant Manuel Gräbner und Jugendwart Roland Freiberger für eine glänzende Zusammenarbeit. Seitz kündigte für Freitag, 9. Juni, eine Leistungsprüfung "Wasser" mit der Feuerwehr Frankenberg an. Auch bei Übungen arbeite man zusammen.

Von einem Einsatz sei man 2016 verschont geblieben, berichtete Seitz. Vom theoretischen Unterricht in Unfallverhütung, Knoten und Stichen über Hydrantenbegehung bis zur Ausbildung in Digitalfunk wurde theoretisch und praktisch das ganze Übungsspektrum durchlaufen. Seitz beklagte aber auch, dass er bei den Übungen immer nur auf die gleichen fünf bis sechs Personen zurückgreifen könne, was die Ausbildung nicht leicht macht. Die Alarmierung in der Brandschutzwoche hatte den Gasthof Herrenwald zum Ziel.

Unzufriedenheit habe dabei ausgelöst, dass die Nairitzer Aktiven nur zu Aufräumarbeiten herangezogen wurden, so Seitz. In der modularen Truppmannausbildung befinden sich drei Aktive. Der Digitalfunk ist seit März flächendeckend eingeführt. Die Wehr verfüge über zwei mobile Funkgeräte. Zur Rauchmelderpflicht erinnerte Seitz, dass Bestandswohnungen müssten ab 1. Januar 2017 nachgerüstet sein. Für Infos stehe Florian Hartl zur Verfügung.

Die Berichte und das Übungspensum beweisen, so Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke, dass man im Brandschutz gut aufgestellt sei. Feuerwehrdienst bereichere persönlich, helfe dem Arbeitgeber und schütze den Bürger. Die Geselligkeit und Kameradschaft halte das Ortsleben aufrecht, lobte er.

Ein gigantisches Programm absolvierte der 99 Mitglieder, darunter 32 Frauen, zählende Feuerwehrverein. In seinem zweiten Jahresbericht zog der Vorsitzende Harald Schwenk beeindruckende Bilanz. Über 20 Veranstaltungen und Termine ließ er Revue passieren. Neben Fest- und Geburtstagsbesuchen und einer Reihe geselliger Veranstaltungen wie Grillabende, Schlachtfest und Fischessen, Kaffeenachmittag für die Dorffrauen und Preisschafkopf erinnerte er an die Nairitzer Kirchweih als Aushängeschild. Gut angenommen würden auch Kinderfasching und Straßenfest. Neues Highlight sei die Glühweinhütte an den Adventsfreitagen.

Das große Interesse am Verein wie am aktiven Dienst lobte Bürgermeister Manfred Porsch. Der ehrenamtliche Dienst sei nicht bezahlbar, Dank glänzender Ausbildung sei die Wehr in der Lage, jede Herausforderung zu meistern. Besonders lobte er auch die Frauen. Ohne sie wäre die Nairitzer Kirchweih nicht durchführbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.