Großfamilie gratuliert Rita Popp zum 80.
Beste Mutter der Welt

Im Kreise ihrer Familie fühlt sich Rita Popp (mit Ehemann Sigmund, vorne Mitte) an wohlsten. Kinder, Enkel und Urenkel gratulierten ihr ebenso wie Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins, der Strickerfrauen und Bürgermeister Manfred Porsch zum 80. Geburtstag. Bild: hai
Vermischtes
Speichersdorf
12.09.2017
31
0

Haidenaab. Zwei Kinder, vier Enkelkinder und ein Urenkel sind ihr ganzer Stolz, und haben Rita Popp fit gehalten. An ihrem 80. Geburtstag sprühte die gebürtige Veigl-Wirtsschusterstochter vor Lebensfreude.

"Sie ist einfach ein herzensguter Mensch. Eine bessere Mutter gibt es nicht", bringt es Sohn Markus auf den Punkt. Dazu gehöre, dass man mit ihr einfach nicht streiten kann, ergänzt "d'Hammerer", ihr Bruder Norbert Veigl. Schon in ihrer Kindheit war sie das Musterbeispiel an Geduld und Gelassenheit, erzählt er, habe vieles immer mit Humor getragen. Diese Grundhaltung hat sie gesund erhalten. Deshalb ist sie unendlich dankbar, das sie von größeren Krankheiten verschont geblieben ist. Das ist auch ihr größter Wunsch für die nächsten Jahre: "G'sund bleiben - weiter nix!" Und sich noch lange an den vielen kleinen Dingen erfreuen können. Da sind das Vogelhäuschen, in dem sie Hunderte Vögel die kalten Wintertage über versorgt, und ihr von Rosen geprägter Blumen- und Gemüsegarten, der Jahr für Jahr eine Augenweide ist.

Am 7. September 1937 als älteste von vier Kindern von Alois und Anna Veigl geboren, besuchte sie von 1943 bis 1951 in Hoina die Schule, von 1953 bis 1960 arbeitete bei der Firma Baumüller und von 1961 bis 1995 bis zum Ruhestand bei Rosenthal. Ihr Lebensglück fand sie Ende der 1950er Jahre. Obwohl sie mit Sigmund Popp acht Jahre in die gleiche Klasse ging und beide sieben Jahre mit dem gleichen Zug zum Baumüller nach Marktredwitz fuhren, hat es erst beim Kirwatanz in Göppmannsbühl gefunkt. Am 9. Juni 1962 gaben sie sich in der St.-Ursula-Kirche vor Pfarrer Michael Nickl das Jawort.

1967/1968 baute sich das Paar in Haidenaab sein Eigenheim. Hier kamen die Kinder Petra und Markus zur Welt. Sie gehörten neben den Geschwistern Norbert und Elfriede ebenfalls zu den Gratulanten wie die Enkel Stefan, Michaela, Luisa und Max sowie Urenkel Emily. Wie Pater Thomas überbrachten zudem die Strickerfrauen, eine Abordnung des Obst- und Gartenbauvereins und Bürgermeister Manfred Porsch Glückwünsche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.