25.02.2018 - 20:00 Uhr
Speichersdorf

Isabelle aus Speichersdorf verhindert Suizid Kleines Mädchen als große Heldin

Polizeidirektorin Christine Götschel (von links), dankte Isabelle, die mit ihrer kleinen Schwester zum Termin gekommen war. Erster Polizeihauptkommissar Reinhard Eber schloss sich dem Dankeschön an. Bild: hek
von Autor HEKProfil

Bayreuth/Speichersdorf. Weil sie im Dezember den Suizid einer 15-Jährigen verhinderte, zeichnete die Polizei Bayreuth die 11-jährige Isabelle aus Speichersdorf mit einem Belobigungsschreiben des oberfränkischen Polizeipräsidenten aus. Zusätzlich freute sich Isabell über Geschenke der Polizei.

In einem Whatsapp-Chat hatte Isabell die Suizid-Ankündigung eines 15-jährigen Mädchens aus Österreich gelesen. Die Elfjährige handelte danach schnell und richtig: Sie verständige die Polizei. Den Beamten der Inspektion Bayreuth-Stadt gelang es tatsächlich, die Jugendliche über das gemeinsame Zentrum in Passau in ihrem Heimatland ausfindig zu machen. Nachdem die österreichischen Polizisten die Suizidgefahr bestätigten, brachten sie die 15-Jährige zu einem Arzt. Somit hatte Isabelle durch ihre Mitteilung womöglich ein Menschenleben gerettet.

Polizeidirektorin Christine Götschel würdigte die junge Speichersdorferin vergangene Woche für ihr gedankenschnelles Handeln und überreichte ihr neben einem Belobigungsschreiben des oberfränkischen Polizeipräsidenten Alfons Schieder auch einen Kinogutschein, eine Laptoptasche und einen Basketball.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.