Landkreis Bayreuth erlässt Allgemeinverfügung
Faulbrut eindämmen

Vermischtes
Speichersdorf
19.05.2017
68
0

Die Amerikanische Faulbrut bedroht die Bienen. Zu ihrem Schutz hat das Landratsamt in Bayreuth das Gebiet um Speichersdorf 2016 zum Sperrbezirk erklärt und nun eine Allgemeinverfügung erlassen.

Speichersdorf/Bayreuth. Dazu gehören das Gemeindegebiet Speichersdorf, in Teilbereichen das Gemeindegebiet von Kirchenpingarten sowie die Ortsteile Tressau und Zengerslohe. Ab sofort gilt: Besitzer von Bienenvölkern im Sperrbezirk haben diese unter Angabe des Standortes der Bienenstände dem Landratsamts, Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz (Markgrafenallee 5), anzuzeigen.

Alle ihre Völker und Stände sind unverzüglich auf Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich zu untersuchen. Die Untersuchung ist frühestens zwei, spätestens neun Monate nach der Tötung oder Behandlung der erkrankten Bienenvölker zu wiederholen.

Der Imker oder sein Vertreter ist verpflichtet, bei den Untersuchungen die erforderliche Hilfe zu leisten. Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden. Lebende oder tote Bienen, Waben und -teile sowie -abfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Ständen entfernt werden.

Von außen dürfen weder Völker noch Bienen in den Sperrbezirk gebracht werden. Nicht mehr besetzte Bienenwohnungen sind vom Besitzer der Insekten stets bienendicht verschlossen zu halten. Das Landratsamt kann Ausnahmen von den genannten Maßnahmen zulassen, wenn eine Verschleppung der Seuche nicht zu befürchten ist.

Die Allgemeinverfügung liegt mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Bayreuth, Zimmer 253, auf. Sie kann während der Dienstzeiten eingesehen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.