21.03.2018 - 20:10 Uhr
Speichersdorf

Reservisten: Bindeglied zwischen Bundeswehr und Bevölkerung 2017 war für die Resevistenkameradschaft ein ereignisreiches Jahr

Die Reservistenkameradschaft ist gefragt - sowohl bei Gedenkfeiern als auch als Organisator verschiedener Aktivitäten in der Gemeinde. Aber auch als Gastgeber gibt die Gemeinschaft eine gute Figur ab.

Günter Wagner, Hermann Völkl und Karl Bäuml (vorne von links) erhielten von Bürgermeister Manfred Porsch, Vorsitzendem Hubert Brendel und Ehrenkreisvorsitzendem Jürgen Hofmann (hinten von links) Auszeichnungen für 40- und 30-jährige Treue zur Reservistenkameradschaft. Bilder: br (2)
von Hubert BrendelProfil

Neben einem Rückblick auf ein ereignis- und abwechslungsreiches Jahr standen einige Jubilare sowie ein Waffenvortrag von Josef Leypold aus Kemnath im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Die Ehrungen nahmen Vorsitzender Hubert Brendel, Bürgermeister Manfred Porsch und der Ehrenvorsitzende der Kreisgruppe Oberpfalz-Nord, Jürgen Hofmann (Grafenwöhr), vor. Für 40 Jahre Treue zur Reservistenkameradschaft (RK) übergaben sie vom Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) die Treunadel in Gold und Urkunde an Hermann Völkl (Mittlernhammer) und Günter Wagner (Eschenbach). Ferner erhielt Karl Bäuml (Speichersdorf) für 30-jährige Mitgliedschaft die Treuenadel in Gold und Urkunde der Reservistenkameradschaft.

Brendel fächerte das Jahresprogramm auf. Dies beinhaltete die Teilnahme an den militärischen Wettbewerben auf Ebene der Kreisgruppe Oberpfalz-Nord. Dazu gehörten die UN-Patrouille, Weiterbildungsmaßnahme für das Sicherheits- und Funktionspersonal, Gefechtsausbildung in Oberviechtach sowie Kreismeisterschaft und "Gockerlschäiß'n". In diesen Zusammenhang zollte der Vorsitzende den Kameraden Reinhold Bauer, Thomas Zehrer, Jürgen Haller, Michael Bauer sowie Christian Sehnke und Thomas Semba seinen besonderen Dank.

Auch beim Kreisseminar, bei der Truppenübungsplatzrundfahrt in Grafenwöhr, beim "Tag der Bundeswehr" in Weiden sowie beim Dialog-Forum "Sicherheitspolitik" der Landesgruppe Bayern im Kulturschloss Theuern und an einem Vortrag der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) mit Nato-General a.D. Hans-Lotar Domröse hat die Kameradschaft teilgenommen. An nicht weniger als sechs Gedenkfeiern stellte sie die Ehrenposten. Neben der Teilnahme am Volkskegeln und am 7. Bürgerfest gehörte die Gestaltung des neuen RK-Raumes im Obergeschoss des Schützenheims zum Jahresprogramm, aber auch der Tagesausflug nach Bamberg mit Stadtführung und Schifffahrt. Die Reservisten zeichneten zudem verantwortlich für die Betreuung der Gäste aus der Partnergemeinde Kreuttal beim Bürgerfest. Hermann Völkl berichtete von einem Minus in der Kasse. Dennoch verfüge die RK über ein solides Rücklagenpolster. Hans Bayerl und Helmut Würfl bestätigten eine einwandfreie Belegeführung.

Bürgermeister Manfred Porsch zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Aktivitäten. Er würdigte das Engagement bei den Gedenkfeiern, womit die Reservisten ihre Verbundenheit mit den Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege zum Ausdruck bringen. Die RK sei Bindeglied zwischen der Bundeswehr und der Bevölkerung. Gleichzeitig verhehlte er nicht, dass er sich Sorgen um die Bundeswehr mache. Anerkennende Worte gab es zudem vom Ehrenkreisvorsitzenden Jürgen Hofmann für die Teilnahme an den militärischen Wettbewerben sowie für die Verbundenheit mit der politischen Gemeinde.

Eingebunden in die Jahreshauptversammlung war ein detaillierter Waffenvortrag von Josef Leypold und Alois Emerig (beide Kemnath). Dabei stand das Fallschirmjägergewehr "FG 42", Baujahr 1942, samt Munition und Zubehör im Vordergrund. Die Kameraden konnten die Waffe auch in Augenschein nehmen.

Vorsitzender Hubert Brendel verwies in seinem Ausblick auf den Tagesausflug am Samstag, 29. September, ins August-Horch-Museum in Zwickau, die Teilnahme am 50. Gemeindejubiläum der Partnerkommune Kreuttal am 9. Und 10. Juni sowie auf den geplanten Wettbewerb der Kreisgruppe mit Bogen- und Luftgewehrschießen im Schützenheim "Zur Linde" am Samstag, 20. Oktober. Ferner ist vorgesehen, die Monatsversammlungen mit Vorträgen attraktiver zu gestalten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.