Vereine und Gemeinde besprechen Bürgerfestablauf
Bis ins letzte Detail

Was wann wo hinkommt und wer wo und wie steht besprachen die Vertreter von Vereinen und Gemeinde bei einer Besichtigung der Festmeile. Bild: hai
Vermischtes
Speichersdorf
11.07.2017
56
0

Preise, Parkplätze, Wasser- und Stromversorgung, Sicherheitsfragen, Müllentsorgung, gesundheitsrechtliche Aspekte - die letzten logistischen Fragen sind geklärt. Das 7. Speichersdorfer Bürgerfest (27. bis 30. Juli) kann kommen.

In einer Besprechung stimmten über 60 mitwirkende Vereine, öffentliche Einrichtungen und Privatanbieter in der Fliegergaststätte Strößenreuther letzte offene Fragen ab. Was in der Sportarena am Donnerstag, 27. Juli, 20 Uhr, beim Konzert mit "I am from Austria" beginnt, endet mit einem Feuerwerk am Sonntag, 30. Juli, um 22.30 Uhr über dem Bahnhofsgelände.

Zum letzten Akt des Vorbereitungsmarathons trafen sich die Beteiligten am Bahnhofsvorplatz mit drittem Bürgermeister Wolfgang Hübner, Bauverwaltungsmitarbeiter Heribert Reiß, Thomas Schneider sowie Bauhofmitarbeiter um Leiter Heiko Kettel zur Besichtigung der Flaniermeile. "Was ihr hier aufzieht, das kann sich sehen lassen", meinte Bürgermeister Manfred Porsch an die Adresse der Vereinsvertreter.

Bei der Besprechung verständigten sich die Vereine schon mal auf einheitliche Preise für Getränke, Steaks und Bratwürste. Aufgrund der Gefahr der illegalen Entsorgung besteht Pfandpflicht mittels -marken. Ein Eintritt wird nicht verlangt. Besondere Bier können individuell bepreist werden.

Ausgearbeitet wird ein Sicherheitskonzept mit der Polizei. Die Security ist täglich von 18 bis 6 Uhr vor Ort. Die Feuerwehr stellt Sicherheitswachen, das BRK Creußen die Erstversorgung. Jeder Verein bekommt eine Liste mit Telefonnummern der Einsatzkräfte inklusive Wasserwart und Elektriker. Zur Wahrung der Jugendschutzbestimmungen wird jedem Verein ein Aushängeschild mit den Vorschriften zur Verfügung gestellt. Bei der Müllentsorgung muss jeder Verein für Abfallbehältnisse selbst sorgen. Die Gemeinde stellt Müllsäcke. In Bratwurstbuden ist für Behälter, fließendes Wasser, Strom gesorgt. Strom wird aus sechs Verteilanschlüssen, Wasser aus sechs Oberflurhydranten mit je mehreren Verteilstationen fließen, teilte Heribert Reiß mit. Jeder Verein soll 10 bis 20 Meter Wasserschläuche mitbringen. Für die Werbung werden eine Sonderbeilage im Neuen Tag, Radio-Spots, Plakatwände und die sozialen Medien sorgen. Ein Fotograf hält das Bürgerfest in Ton und Bild fest. Anwohner werden schriftlich auf Lärmprobleme hingewiesen. Ab 23 Uhr soll jedoch allgemein der Lärmpegel zurückgefahren werden.

Der Aufbau kann am Freitag beginnen, aber der Verkehr müsse aufrechterhalten werden, meinte Reiß. Die Straßensperrung wird halbseitig vom Freitag, 28. Juli, ab 7.30 Uhr, in der Bahnhofstraße ab der Einmündung Max-Reger-Straße bis zur Einmündung in die Bayreuther und die Hauptstraße ab Einmündung Bahnhof- bis Einmündung Goethestraße erfolgen.

Von Samstag, 29. Juli, 7.30 Uhr, bis Montag, 31. Juli, 12 Uhr, wird die Bahnhof- ab Bayreuther bis Max-Reger-Straße und die Haupt- ab Goethe bis Bahnhofstraße voll gesperrt. Die Zufahrt für Anlieger und Zulieferer ist frei. Während dieser Zeit darf kein Fahrzeug in der genannten Sperrzone abgestellt werden. Vereine bekommen Schilder "Festzulieferer".

Es werden Parkplätze ausgewiesen vor allem rund um den Rathausplatz und die Sportarena/Bolzplatz, auf den Netto-, Rewe- und Vitalcenter-Parkplatz und südlich der Bahnlinie (Danziger Straße). Gesperrt wird die Schulstraße auf Höhe der Grundschule und Festhalle. Die Zufahrt ist nur für Mitwirkende frei, da die Räumlichkeiten der Festhalle zum Umkleiden genutzt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.