16.03.2018 - 13:44 Uhr
Speichersdorf

Weiter mit "dynamischem Duo"

Mit so mancher veränderter Vorstandsposition geht die Führungsriege der Krieger- und Soldatenkameradschaft um Vorsitzenden Bernhard Kopp in die nächste dreijährige Amtsperiode. Sie blickt aber auch auf eines ihrer erfolgreichsten Jahre zurück.

von Autor HAIProfil

Ramlesreuth. "Ja, es macht einfach auch Freude und Spaß, mit so einer Mannschaft zusammenzuarbeiten." Mit diesem Kompliment bedachte Vorsitzender Bernhard Kopp die Vorstandsriege. Nach 15 Jahren an der Spitze stellten sich der 58-Jährige und sein Stellvertreter Harald Kohl erneut dem Votum der Mitglieder für die nächsten drei Jahre. "Das dynamische und umtriebige Duo" - wie Kreisvorsitzender Thomas Semba bei nannte - erhielt wieder einstimmig das Vertrauen ausgesprochen, ebenso wie Kassier Wolfgang Ackermann. Ihn vertritt künftig Maria Kopp (neu). Neue Schriftführer sind Peter Herrmann und Conny Walter. Als Beisitzer fungieren Hubert und Alois Weber sowie Dietmar König. Schießwart bleibt Manfred Kauper, unterstützt von Matthias Pirner. Kassenprüfer sind Dieter Wolfohr und Thomas Pöllath, Fahnenträger Udo Müller, Hubert Weber und Michael Ackermann.

"Wir haben mit mehr als 50 Terminen ein ereignisreiches Jahr hinter uns", fasste Kopp seine Rückschau nach dem Gedenken für Ehrenmitglied Karl Brandl zusammen. Mit starken Abordnungen besuchte die Kameradschaft die Kreisversammlung, das Gründungsfest der Kameradschaft Kastl, Backofenfest in Windischenlaibach und die Schupfenkerwa in Lessau. Ebenso war sie bei kirchlichen Veranstaltungen zu Fronleichnam, den Patrozinien (Michelstag) in Mockersdorf und Ramlesreuth, beim 50. Priesterjubiläum von Alois Lehner, bei der Altareinweihung der neu restaurierten Pfarrkirche Mockersdorf und einer Feierstunde mit Ansprachen in der Festhalle dabei. Kopp und Kohl erinnerten auch an Geburtstags- und Krankenbesuche.

"Für die Ramlesreuther Vereine war es ein sehr gelungenes Bürgerfest", meinte Kopp. Die großartige Logistik und der finanzielle Erfolg bei der Teilnahme spiegle die glänzende Zusammenarbeit von Feuerwehr, Stammtisch und Soldatenkameradschaft wider. Sein Dank galt allen Helfern, vor allem den Frauen für Kaffee und den Kuchenverkauf sowie den Spendern. Das galt auch für das nicht weniger erfolgreiche Sommerfest mit Schlachtschüsselessen. Der Stammtisch stellte dafür seine Räumlichkeiten mit Sanitäranlagen, die Feuerwehr Grill und Geschirr zur Verfügung, Andrea Günther, Isolde Pscherer, Sieglinde Brandl und Anke Gräbner kümmerten sich um die Reinigung. Bianca Schott und Christian Bauernfeind um das hervorragende Essen. Gemeinsam mit Feuerwehr, Gemeinde, Pfarrer und Reservisten beging man den Volkstrauertag mit Kranzniederlegung. Erstmals spielten dazu Lucas Pöllath und Amadeus Hübner auf den Trompeten.

Zweiter Bürgermeister Rudi Heier dankte für den Beitrag am gesellschaftlichen Leben und zum Bürgerfest, aber auch für die Gedenkfeier zum Volkstrauertag.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp