04.05.2016 - 02:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Chor-Ensemble Kreuzer und Instrumentalisten überzeugen in der Klosterkirche Speinshart Mission Marienlob

Noch bevor der erste Ton erklingt, liefert der Blick ins Konzertprogramm den Beweis: der Marienmonat Mai beginnt. Wie stark und tief die Verehrung der Gottesmutter im katholischen Volksglauben verwurzelt ist, demonstrieren am Sonntagnachmittag mit Marienliedern Sängerinnen und Instrumentalisten in der Klosterkirche Speinshart. Zu Gast ist das Ensemble Kreuzer, das gemeinsam mit einem virtuos besetzten Orchester, Organist Norbert Düchtel sowie Gesangssolistin Julia Wagner den Besuchern in dem komplett gefüllten Gotteshaus ein nachhaltiges Konzertereignis beschert. Mit "Musik zur Ehre Gottes" ist die Darbietung überschrieben - und gemeint ist damit vor allem auch die Verehrung Mariens.

Das Chor-Ensemble Kreuzer beschert den Zuhörern mit seiner musikalischen Darbietung in der Klosterkirche Speinshart einen hervorragenden Maibeginn. Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

In musikalischem Bann

Dies geschieht in teils bekannten Werken wie "Meerstern, ich dich grüße", bei dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen werden, aber auch in verschiedenen Marienliedern, die weniger bekannt sind und doch eine immense Faszination ausüben. Beispielsweise "O Stern im Meere" und "Dir o schönste Himmelblüte" von Max Reger hauchen die 27 Damen des Chores musikalisches Leben ein.

Genauso beeindruckend erklingen Franz Lehrndorfers "O Maria, meine Liebe" oder Max Ehams "Sei gegrüßet zu tausendmalen" - ein Klangkörper, der große Harmonie ausstrahlt. Großes Lob gebührt der Leiterin Brigitte Kreuzer. Sie führt nicht nur die Frauenstimmen souverän, sondern spornt auch die Instrumentalisten - mehrere Violinen, eine Bratsche, einen Kontrabass, ein Violoncello, eine Pauke und zwei Trompeten - zu Höchstleistungen an.

Auch eine Koryphäe ist an der Orgel zu hören. Dort hat Professor Norbert Düchtel, jahrzehntelanger Dozent für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg sowie Orgelsachverständiger des Bistums Regensburg, Platz genommen. Ein Höhepunkt seines Spiels ist die Fantasie über "Maria dich lieben" von Ludwig Boslet.

Flora besingen

Packend ist das Eröffnungswerk des Konzertes - Antonio Vivaldis "Concerto in C" - das Düchtel mit den Trompetern Daniel Kolbe und Tobias Böhm anstimmt. Lob verdient die Gesangssolistin Julia Wagner. Besonders mit der Arie "Nun beut' die Flur das frische Grün" aus Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung" verzückt sie das Publikum. Wie sie mit ihrem Gesang die Erschaffung der Pflanzen feiert, ist bewundernswert.

Nimmt man den Rahmentitel des Konzertes "Musik zur Ehre Gottes" als Auftrag, ist festzuhalten: Mission grandios erfüllt. Nach zwei Zugaben, darunter Bachs "Jesus bleibet meine Freude", dürfen die Musiker den Altarraum verlassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.