10.10.2017 - 20:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Unterstützer der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart feiern Abschluss der ... Förderer jubilieren

Sich an seiner Barmherzigkeit messen lassen

In seiner Predigt nahm Abt Hermann Josef Kugler mit Blick auf das Klosterprojekt zunächst Bezug auf das Matthäus-Evangelium: "Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden." Es habe viele solcher symbolischer Ecksteine bedurft, um die Sanierung voranzubringen und eine Verbindung zwischen Menschen zu schaffen, betonte der Ordensmann.

Schwerpunkt der Ansprache war danach die Botschaft vom Gleichnis der bösen Winzer aus dem bilderreichen Weinberglied des Propheten Jesaja. In seinem "Weckruf" appellierte der Abt an die Gläubigen, aus dieser Geschichte zu lernen. Mit dem Lied auf Recht und Gerechtigkeit erwarte Gott von uns eine Abkehr von sozialer Ungerechtigkeit.

Vor dem sozialgeschichtlichen Hintergrund des Textes forderte der Prediger Problemlösungen zwischen Arm und Reich sowie Respekt vor christlichen Überzeugungen. Diese Früchte der Religion gelte es zu verteidigen. Hermann Josef Kugler beleuchtete in diesem Zusammenhang die Aufgabe der Kirche, den Menschen zu dienen. "Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts", erklärte er selbstkritisch.

Auch den Gläubigen empfahl der Prediger, sich mit Blick auf soziale Gerechtigkeit einer Prüfung zu unterziehen. Ein jeder sollte sich an seiner Barmherzigkeit messen lassen. (do)

Dritter Akt zum Ende der Klostersanierung: Beim "Tag des Fördervereins" feiern die Freunde und Förderer der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart den Abschluss des Großprojekts. Zu Recht, wie Abt Hermann Josef Kugler im Pontifikalgottesdienst sagt: "Von Anfang an haben sich Menschen zusammengetan, um das Kloster finanziell und ideell zu unterstützen."

Beim "Tag des Fördervereins" aus Anlass des Abschlusses der Klostersanierung stand am Sonntag ein Pontifikalgottesdienst mit Abt Hermann Josef Kugler (vorne, rechts) und dem St.-Thomas-Chor Trockau mit Orchesterbegleitung im Mittelpunkt. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Die einstige Pracht der Klosteranlage ist wieder hergestellt. Auch der langgehegte Wunsch des Fördervereins, das Areal der Abtei und Speinshart mit einer Internationalen Begegnungsstätte zu bereichern, ist Wirklichkeit geworden.

"Ein Traum ging in Erfüllung", sagte Georg Girisch, der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart, am Sonntag beim "Tag des Fördervereins". Und er blickte zurück: "Seit der Gründung im Jahr 1979 haben die Mitglieder alles daran gesetzt, die barocke Klosteranlage vor dem Verfall zu bewahren." Mit Erfolg, wie der stets mit Vollgas agierende Vorsitzende in seinen Dankesworten anmerkte.

Es bestand deshalb Grund zum Feiern - und wie der Verein das tat! Schon das Mariensingen am Samstagabend auf Einladung des Fördervereins in der Klosterkirche (wir berichteten) erwies sich als Besuchermagnet.

Das große Interesse setzte sich am Sonntag fort. Bei einem feierlichen Gottesdienst jubelten und dankten Mitglieder, Klostergemeinschaft und zahlreiche Unterstützer des Großprojekts Speinshart gemeinsam. Musikalisch tat dies der St.-Thomas-Chor Trockau, unterstützt von Solisten und Instrumentalisten. Zur Aufführung kam die Missa brevis in D von Bonifaz Stöckl.

Das Werk des Mallersdorfer Benediktiner-Paters aus dem 18. Jahrhundert erwies sich unter dem Dirigat von Ottmar Schmitt als musikalische Kostbarkeit. Es war ein hörenswertes Erlebnis, ganz nach Wolfgang Amadeus Mozart, einem Zeitgenossen des vergessenen Klosterkomponisten. "Mozärtlich" erklang es dann auch zur Kommunion mit dem "Ave verum corpus". Die Festmesse endete mit dem jubilierenden "Großer Gott, wir loben Dich".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.