13 Kinder empfangen in der Klosterkirche die erste heilige Kommunion
"Bündnis der Liebe"

Lokales
Speinshart
19.04.2013
10
0

Die enge Gemeinschaft mit Jesus ist etwas ganz Kostbares und Wertvolles. Dies durften 13 Mädchen und Buben beim Empfang der ersten heiligen Kommunion in der Klosterkirche erfahren. Wie Pfarrer Pater Adrian betonte, komme Jesus dabei zu jedem ganz persönlich. "Er schenkt sich Dir. Er gibt sich Dir in die Hand, und so hast Du Gemeinschaft mit ihm. Das bedeutet Kommunion."

Nach vielen Wochen der Vorbereitung und des Wartens war es endlich soweit: Der große Tag für die Erstkommunionkinder der Pfarrei war gekommen.

"Heute dürft ihr zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen", begrüßte Pfarrer Pater Adrian die Kinder. "Ihr feiert Kommunion. Das heißt, Ihr dürft die Gemeinschaft mit Jesus ganz intensiv erfahren. Ihr seid zum ersten Mal mit dabei bei diesem gemeinsamen Mahl, wo sich Jesus im Zeichen des Brotes an uns verschenkt."

In seiner Predigt erläuterte er, dass Gott mit den Menschen einen Freundschaftsbund schließe. "Er bietet ihnen ein Bündnis der Liebe an." Der Regenbogen, das von den Kommunionkindern selbst gewählte Symbol, das sie durch die ganze Vorbereitungszeit begleitete, sei so ein Zeichen dafür.

Nach den Worten von Pater Adrian werde dabei der Bund Gottes mit den Menschen, der etwas Heiliges sei, wirklich sichtbar und greifbar. Und es handele sich dabei nicht mehr nur um Worte und Zeichen: "Nein, Gott selber wird Mensch. Er selbst schenkt sich uns in Brot und Wein, er gibt sich ganz und leibhaftig. Er wird sozusagen unser Blutsbruder."
"Dabei liegt es aber an uns allen, was wir aus diesem Bündnis machen", betonte der Geistliche. "Ihr alle wisst aus eigener Erfahrung: Eine Freundschaft, die man nicht pflegt, die verkümmert und geht irgendwann kaputt." Der Pfarrer sprach die Hoffnung aus, dass die Kinder sich nach ihrer Erstkommunion nicht wieder schnell verabschieden, sondern in die Gemeinde noch mehr hineinwachsen und die Begeisterung für den Glauben und Jesus anhält.

In einem Sprechspiel gingen die Mädchen und Buben auf den Regenbogen ein. "Wenn er als leuchtender Bogen in den Wolken steht, erinnert er uns an den Bund zwischen Gott und den Menschen. Er ist das Zeichen der Versöhnung zwischen Himmel und Erde."

Seinen besonderen Dank sprach Pater Adrian allen aus, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten: insbesondere den beiden "Tischeltern" Beate Seitz und Gabi Beer, dem Kindersingkreis unter Leitung von Claudia Reinl und Bettina Wellert sowie Organistin Anneliese Beer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.