01.07.2015 - 00:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Ausbau der Ortsdurchfahrt: Arbeiten an Fahrbahn starten Neue Straße für Münchsreuth

von Robert DotzauerProfil

"In die Vollen" geht die Gemeinde bei verschiedenen Tiefbau-Maßnahmen. Bürgermeister Albert Nickl informierte den Gemeinderat über die Vergabe der Bauarbeiten für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt der Kreisstraße in Münchsreuth an die Firma Schulz in Pfreimd. 830 000 Euro kostet die Sanierung des Straßenstücks einschließlich Gehwegbau.

Begonnen habe das Großprojekt mit dem Landkreis als Hauptkostenträger mit Abbrucharbeiten durch die Firma Hierold aus Moosbach, berichtete Nickl. Derzeit sei die Fränkische Baugesellschaft mit Kabelarbeiten beschäftigt. Auch Leerrohre für eine Glasfaserleitung werden verlegt. Für die nächsten Tage rechnet der Bürgermeister mit dem Beginn der Fahrbahnarbeiten.

Nickl verwies auf die großräumige Umleitung des Straßenverkehrs und bat bei Behinderungen um eine kurze Mitteilung an die Gemeinde. Während der Baumaßnahme werde es strengere Polizeikontrollen geben, warnte er schon einmal vorsorglich uneinsichtige Verkehrsteilnehmer.

Elf Neue für fünf Alte

Die Fertigstellung der neuen Ortsdurchfahrt sei für Ende Oktober anvisiert, merkte der Bürgermeister an. Ferner verwies er auf die Besprechungen mit den Anliegern und begrüßte den Einsatz eines in der Gemeinde beheimateten Bauleiters durch das Bauunternehmen.

Zu erneuern ist in Münchsreuth nicht nur die Straße selbst, sondern auch deren Ausleuchtung. Anstelle der fünf "Uralt-Peitschenmasten" sollen elf neue Lampen die Lichtverhältnisse entlang der Ortsdurchfahrt verbessern. Nickl legte dem Gemeinderat dazu ein Angebot des Bayernwerks über 15 000 Euro vor. Die Erdarbeiten sollen im Zuge des Straßenbaues erfolgen und damit kostengünstig ausfallen.

Im Gegensatz zu einer Ersatzbeschaffung ist die Erneuerung der Straßenbeleuchtung beitragspflichtig. "Für die Anlieger weniger angenehm", erklärte der Bürgermeister: 55 Prozent der Kosten müssen die Grundstückseigentümer mitfinanzieren. Die Begeisterung für neue Lampen halte sich deshalb in Grenzen, berichtete er von der Stimmung in einer Anliegerversammlung. Gegen eine Umlegung habe sich allerdings nur ein Eigentümer ausgesprochen.

Erster Bauabschnitt läuft

Einstimmig befürwortete der Gemeinderat die Neuanschaffung. Geprüft wird derzeit, ob auch eine Straßenlampe weniger eine ausreichende Ausleuchtung gewährleistet.

Begonnen haben auch die Bauarbeiten auf dem Barbaraberg. Für die Summe von 387 000 Euro saniert ebenfalls die Firma Schulz mit einem örtlichen Bauleiter die Gemeindeverbindungsstraße zwischen der Kreisstraße nach Preißach und dem Ortsteil Barbaraberg. Vergeben wurde das Projekt als Vollausbau mit einer Unterbauverstärkung durch ein Kalk-Zement-Gemisch, erläuterte Albert Nickl.

Im ersten Bauabschnitt zwischen Kreisstraße und Zufahrt Dobmeier rechnet er schon mit dem baldigen Einbau der Asphalt-Tragschicht. Dann laufe es planmäßig weiter, zeigte sich der Bürgermeister recht optimistisch: "Bis Ende August werden die Barbaraberger eine neue Zufahrtsstraße haben." Wegen der Verbesserung der Ortsdurchfahrt kündigte er Gespräche mit den Anliegern an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp