31.08.2015 - 00:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Gluthölle Seitenthal

Wer mit einem Schlamm-Rennen gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen ließen das Seitenthaler Mofa-Rennen zu einer staubigen Angelegenheit werden.

Wer vorne landen wollte, musste sein Gefährt nicht nur am Boden sondern auch in der Luft beherrschen.
von Ilona DudleyProfil

Das Team um Stefan Groß war fleißig, das Rennen war mit etwa 600 Besuchern sehr gut besucht. Die 18 Teams mit je drei Fahrern gaben alles. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen verwandelte sich die anspruchsvolle Strecke in eine Staubhölle. Benzingeruch lag in der Luft. Die Mofas mit heulenden Motoren und Stellenreifen zogen ihre Runden. Je 20 Minuten und eine Runde musste jeder Fahrer absolvieren.

Bevor es jedoch zur Starterlaubnis kam, wurden die frisierten Fahrzeuge auf Herz und Nieren geprüft. In der Serienklasse mussten fast alle Teile Original sein. Nur Verstärkungen durften um die maximal 50-Kubikzentimeter-Motoren mit Pedalen angebracht werden.

Wertvolle Hebebühne

In der Tuning-Klasse kamen ebenso Motoren mit Pedalen zum Einsatz. Zylinder, Rahmen und Motor mussten Originale sein und Papiere aufweisen. Das Sicherheitsteam überprüfte außerdem die Bremsen, Speichen und Helme. Die Hebebühne, die bis zu 25 Meter ausgefahren werden konnte, gab eine gute Übersicht über Strecke und Rennverlauf. Das Strecken- und Versorgungsteam hatte alle Hände voll zu tun.

Zum Shootout fuhren alle Fahrer in einer Klasse um den Titel. Der jeweils Letzte flog raus bis nur noch zwei Fahrer übrig waren und um den "Best Rider" zu kämpfen. In der Serie holte sich das Team "Triple H" (Trabitz)den Titel. Die "Grantler Racing" aus Schlammersdorf holten den zweiten Platz und die "Spätzünder" aus Erbendorf kamen auf den dritten Platz.

In der Tuning-Klasse holte sich das Team "Mittelfränkische Gelände Sport" den Titel, den zweiten Platz heimsten die "Schlammspucker" aus Feilersdorf ein. Die Fahrer gaben alles. Den dritten Platz holte sich die Gruppe "Robeis Racing". Nach der Siegerehrung wurde noch lange und ausgiebig im Festzelt gefeiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp