Patrick Gläser lässt in Klosterkirche Filmmusik erklingen
Wie für die Orgel komponiert

Wenn Patrick Gläser in die Tasten einer Kirchenorgel greift, kommt nicht immer geistliche Musik heraus. Sein Experiment, der "Königin der Instrumente" rockige Klänge zu entlocken, war in Speinshart von Erfolg gekrönt. Bild: ly
Lokales
Speinshart
24.04.2013
2
0
Konzerte an der Orgel der anderen Art war das Speinsharter Publikum bereits gewohnt, aber dass die Orgel rockt, war neu. Am Sonntag ließ Organist Patrick Gläser die Steinmeyer-Orgel mit ganz neuen profanen Klängen erklingen. Schon der Einstieg mit der Boxhymne "Conquest of Paradise" zeigte, dass eine Kirchenorgel, vielleicht gerade eine nach italienischem Vorbild gestimmte, für diese Art opulenter Musik richtig ist.

Auf das Experiment Filmmusik, Rock und Pop ließen sich viele Besucher ein, so dass in der Klosterkirche kein Sitzplatz mehr frei war. Gläser aus Öhringen (östlich von Heilbronn) setzte bewusst die berührende Wirkung der "Königin der Instrumente" ein, sei es bei der Robbie-Williams-Ballade "Angels", dem Beatles-Klassiker "All You Need Is Love" oder dem Unheilig-Hit "Geboren, um zu leben". Die Balladen wie auch "Live And Let Die" von Wings passten zur Orgel, die ein ganzes Orchester abdeckt, aber auch "Aquarius" aus dem Musical "Hair" bestand das klangvolle Experiment. Nach einer Stunde war das Publikum von dem Konzert, das das Medienhaus "Der neue Tag" finanzierte, so angetan, dass es eine Zugabe forderte, die Gläser auch bereitwillig gab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.