17.03.2014 - 00:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Stefan Neubauer: Vier Wahlzettel gegen Sixpack Klosterbier Premiere an der Wahlurne

Für einen Erstwähler war das Angebot an Kandidaten für den Kreistag fast schon erschlagend groß. Stefan Neubauer hat sich trotzdem der Herausforderung gestellt. Bei den Kommunalwahlen am Sonntag durfte der junge Mann, der am 2. März 18 Jahre alt geworden ist, zum ersten Mal abstimmen.

Wahlhelfer Josef Gradl (links) assistierte Erstwähler Stefan Neubauer beim "Versenken" der Stimmzettel in den Wahlurnen. Seine Kreuzchen machen musste der 18-Jährige zuvor aber natürlich selbst. Bild: ly
von Autor LYProfil

Einen Vorteil hatte er dabei: Die Wahlzettel sind dem Speinsharter schon bekannt gewesen, da seine Eltern ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben. "Da hab ich die Zettel einmal kurz überflogen", berichtet er.

"Heuer ist es etwas Besonderes mit der Bürgermeisterwahl", erklärt der 18-Jährige, warum es ihn unter anderem an die Wahlurne zog: "CSU und Grüne - das ist das Thema in Speinshart." Mit beiden Bürgermeisterkandidaten hat er im Vorfeld gesprochen und sich in der Zeitung und im Internet über sie und ihre Ziele informiert. Nur bei der Kreistagswahl wurde es schwierig: "Beim Kreistag kennt man fast keinen."

Bei der Premiere am Sonntag wollte Neubauer die Atmosphäre im Wahllokal kennenlernen. Auch bei der nächsten Wahl, der Europawahl im Mai, will er keine Briefwahl machen. Kein Wunder, denn von den Kommunalwahlen nahm er einen positiven Eindruck mit: Wahlhelfer Josef Gradl überreichte dem Erstwähler einen Sixpack Klosterbier, nachdem dieser die vier Wahlzettel in den Wahlurnen versenkt hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.