16.08.2014 - 00:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Trainingseifer zahlt sich aus: Drei Gruppen der Feuerwehr zeigen perfekte Leistungsprüfung Übung macht den Meister

Eine saubere Arbeit bestätigte Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz den Brandschützern, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer vergab die Note "super". Schiedsrichter Peter Speckner fügte nur noch ein Wort hinzu: "einwandfrei". Im Chor bescheinigte die "Jury" drei Gruppen bei der Leistungsprüfung hervorragenden Ausbildungsstand.

Erfolgreich beteiligten sich 17 Kameraden der Feuerwehr Speinshart in drei Gruppen an der Leistungsprüfung 2014. Als Schiedsrichter fungierten Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz und Peter Speckner (Sassenreuth). Unser Bild zeigt sie mit dem Führungsteam der Wehr vor dem Feuerwehrhaus . Bild: do
von Robert DotzauerProfil

26 Brandschützer - neun davon waren als Ergänzung der Gruppen eingeteilt - strahlten um die Wette. "Keine Panne; alles klappte wie am Schnürchen", freute sich Kommandant Andreas Morgner und Zaungast Hans Diepold, langjähriger Kommandant und Vorsitzender der Wehr, stellte mit Genugtuung fest: "Auf diese Burschen ist Verlass."

Für manche Kameraden war die Probe für den Ernstfall nichts Neues: Bis zu sechs Prüfungen haben einige Feuerwehrleute schon absolviert. Die Leistungsabzeichen reichen bis zu Gold/Rot und Gold/Grün. Dreimal hallten nun gleichlautende Kommandos über die große Grünfläche vor dem Feuerwehrhaus.

Hand in Hand

Der starke Dieselmotor des neuen Löschfahrzeugs lief auf Hochtouren und das Blaulicht blinkte in den Abendhimmel, als die Gruppen - unter ihnen eine Jugendmannschaft - in wenigen Minuten zur Brandbekämpfung bereit standen. Vorausgegangen waren die Kontrolle der Personalien sowie Hinweise zum angenommenen Brand eines Nebengebäudes und zu den Wasserentnahmestellen. Übung macht den Meister: Hand in Hand arbeiteten Gruppenführer, Maschinisten und Melder sowie Schlauch-, Wasser- und Angriffstrupps, um die Schiedsrichter von ihrem Können zu überzeugen. Eine Trockensaugprobe und theoretische Fragen ergänzten die Prüfung.

"Leistungsprüfung bestanden", stellten die Prüfer bei der "Manöverkritik" im Gasthaus in Süßenweiher zunächst fest. Dann geriet der Kreisbrandinspektor ins Schwärmen. Georg Tafelmeyer sprach die immer höheren Qualitätsanforderungen an die Feuerwehren an und lobte dann "alte Werte".

Gemeinschaftsgeist wichtig

Dazu zählt er die Pflege der Kameradschaft. Gemeinschaftsgeist sei ein Garant für ein funktionierendes Feuerwehrwesen, betonte der Kreisbrandinspektor. Das "bewege" auch die Jugend dazu, sich einem starken Team anzuschließen. Das Überreichen von acht bronzenen Leistungsabzeichen an den Feuerwehr-Nachwuchs war für Tafelmeyer deshalb eine besondere Genugtuung und der Beweis: "Die Feuerwehren leben".

Stolz waren auch Kommandant Andreas Morgner und Bürgermeister Albert Nickl. "Freiwilligkeit hat Zukunft", merkte der Gemeindechef an; "der Trainingseifer war der Erfolgsgarant", gratulierte Morgner seiner Truppe zur perfekten Prüfung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp