06.04.2018 - 20:10 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Bürgermeister kündigt im Gemeinderat "Blitzer-Einsätze" an Warnung an Temposünder

"Keine Schonung für Raser", hieß am Donnerstagabend die Forderung in der Sitzung des Speinsharter Gemeinderats. Bürgermeister Albert Nickl reagierte mit dieser Warnung auf Beschwerden in der Bürgerversammlung und bei Bürgergesprächen.

Wie hier in Tremmersdorf fahren viele Verkehrsteilnehmer viel zu schnell durch die Ortschaften. Im Gemeinderat gibt es deshalb Überlegungen, die Raser durch Radarkontrollen zu bremsen. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Gut ausgebaute Straßen verleiten die Verkehrsteilnehmer zu höheren Geschwindigkeiten. Diese Erkenntnis ist nicht neu. In einigen Ortsteilen der Gemeinde erinnern Geschwindigkeitsanzeigen die Temposünder an ihre Pflichten - jedoch meist vergeblich. Der Bürgermeister verkündete deshalb in der Gemeinderatssitzung eine höhere Warnstufe.

"Die Straßen werden immer schneller", heißt es im Beschwerdejargon der Bürger. In der Gemeinde sind es die sanierten und teilweise begradigten Ortsdurchfahrten in Münchsreuth und Tremmersdorf, in denen die Anlieger deutlich gefühlte Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen.

Doch Bürgermeister Albert Nickl widerspricht: "Nicht die Straßen werden schneller, sondern der Bleifuß der Kraftfahrer wird immer schwerer." Als Beispiel nannte er die jüngste Auswertung der Messgeräte in Münchsreuth. In der neuen Ortsdurchfahrt sei eine Durchschnittsgeschwindigkeit aller Kraftfahrer von 57 Stundenkilometern berechnet worden.

Doch diese Zahl trüge, urteilte der Bürgermeister. Denn bei einem Teil der Nutzer habe es sich um landwirtschaftliche Fahrzeuge gehandelt. Ohne Berücksichtigung dieses deutlich langsamer fahrenden Nutzerkreises steige die Durchschnittsgeschwindigkeit erheblich. Nickl kündigte deshalb gezieltere Messungen mit den Gerätschaften der Verwaltungsgemeinschaft an. Als Einsatzorte nannte er die Ortsdurchfahrten Höfen und Tremmersdorf der Staatsstraße 2168, die Kreisstraße in Tremmersdorf, die Kreisstraße in Münchsreuth und die Gemeindeverbindungsstraße in Zettlitz.

Der Gemeindechef kündigte zudem polizeiliche Maßnahmen an: Die Messergebnisse der VG-Geräte seien für die Verkehrsbehörden Grundlage für weitergehende Kontrollen. Nickl versteht darunter "Blitzer-Einsätze" von Spezialkräften der Polizeiinspektion Weiden. Die Verkehrsteilnehmer sollten deshalb nicht überrascht sein, wenn in einigen Monaten plötzlich geblitzt werde. "Die Raser müssen lernen, sich an Verkehrsregeln zu halten", mahnte Nickl. Er sicherte zu, Gemeinderat und Einwohner zeitnah über die Polizeikontrollen zu unterrichten.

In Tremmersdorf hofft der Bürgermeister auf den geplanten Fahrbahnteiler. "Der wird bestimmt zur Verkehrsberuhigung beitragen." Im nächsten Jahr soll das Projekt verwirklicht werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.