07.03.2018 - 20:00 Uhr
Speinshart

Von der G-Klasse bis zur A-Jugend: FC deckt alles ab - Kooperation mit Kulmgauvereinen "Volle Palette" beim Nachwuchs

Tremmersdorf. Die Schüler und Jugendlichen sind der große Schatz des FC Tremmersdorf/Speinshart. Jugendleiter Tobias Scherl ist stolz auf seine Truppe. Die Kehrseite: Die Leistungen der jungen Kicker wecken die Begierde von Großvereinen (siehe Infokasten).

von Robert DotzauerProfil

Ohne Nachwuchs ist kein geregelter Spielbetrieb bei den Herrenmannschaften möglich. Umso intensiver ist in den Fußballvereinen die Jugendförderung. Auch für den FC Tremmersdorf/Speinshart ist sie ein Muss, wenngleich die Spielerdecken immer dünner werden - der demografische Aderlass lässt grüßen. Und doch ist beim "Creußen-Club" vieles anders. Die Buben und Mädchen freuen sich schon mit fünf Jahren auf das Kicken im Verein.

Zufrieden zeigte sich deshalb Jugendleiter Tobias Scherl in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten), dass beim FC die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für den Nachwuchs groß ist. Von der G-Klasse bis zur A-Jugend: Der FC fährt die "volle Palette". 84 Buben und Mädchen kicken in Tremmersdorf, davon 58 aus der Gemeinde, teilte Scherl voller Genugtuung mit.

Der Rest kommt von den Vereinen in Neustadt am Kulm und in Trabitz. Diese Zusammenarbeit bedeutet die Bildung von Spielgemeinschaften. Eine Konstellation, die gut laufe, wie der Jugendleiter anmerkte. Ein schweres Pfund ist für ihn das Trainergefüge: "Alle zwölf aktiven Übungsleiter kommen aus Tremmersdorf." Dies sei eine einmalige Demonstration an Fußballbegeisterung, erklärte Scherl, die er mit einem Dank an alle Akteure und Eltern verband.

Ein Bericht von Tobias Scherl über die A- und die B-Jugend folgte. Der Jugendleiter trainiert mit Thomas Gradl und Reini Schleicher die jungen Sportler vor ihrem Sprung in die Seniorenmannschaften. Mit Blick auf die B-Jugend erklärte er: "Die Burschen spielen mit Begeisterung." Nicht lange warten musste deshalb der sportliche Erfolg. Mit dem Vizemeistertitel in der Herbstrunde 2017/2018 habe die Truppe nach dem Verzicht des Teams aus Waldau den Aufstieg in die Kreisklasse geschafft. Für die Frühjahrsrunde mit starken Gegnern aus Auerbach, Altenstadt/WN, Neustadt/WN, Vohenstrauß und Eschenbach hofft der Übungsleiter auf Trainernachwuchs. Da seien auch die Kulmgauvereine gefordert.

Auf die A-Jugend eingehend informierte Scherl über "Meisterliches". Die Abschlusstabelle der Frühjahrsrunde 2016/2017 wies die Spielgemeinschaft als Erstplatzierte aus. Mit dem Aufstieg in die Kreisklasse folgten härtere Zeiten. Einem relativ jungen Team aus vielen B- und wenigen A-Jugendlichen sei es gelungen, souverän den Klassenerhalt zu schaffen.

Doch auch Unerfreuliches mischte sich in den Bericht. Scherl kündigte aus beruflichen Gründen den Rückzug aus dem Sportbetrieb des FC an. Künftig werden Marcel Scherl und Reini Quast Reini Schleicher und Thomas Gradl unterstützen.

Bei Greuther Fürth

Jugendfußballer des FC Tremmersdorf/Speinshart sind gefragt. Allzu verständlich ist deshalb für C-Jugend-Trainer Hans Diepold, dass Ausnahmespieler von Großvereinen abgeworben werden. Mit Fabian Diepold spielt derzeit ein großes Talent aus der Tremmersdorfer Nachwuchsschmiede bei der SpVgg Greuther Fürth. Bei den Mittelfranken gehört Diepold zum Stamm des C-Junioren-Regionalliga-Teams, der höchsten U 15-Spielklasse in Bayern. Mit Moritz Dötsch, Jonas und Simon Seitz gehören weitere Jugendliche aus dem Nachwuchskader des FC zum Stützpunkt des Deutschen Fußballbundes in Weiden. Simon Seitz ist Stammspieler in der U 15-Bayernliga-Mannschaft der SpVgg SV Weiden. (do)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp