35 Sternsinger besuchen Häuser der Klosterdorfgemeinde
Boten von Liebe, Freude und Leben

Sibirische Minusgrade können echte Sternsinger nicht schrecken: 35 kleine Könige in 6 Gruppen machten sich am Dreikönigstag auf den Weg durch die Klosterdorfgemeinde, um den Segen zu den Menschen zu bringen. Pater Benedikt Schuster (rechts) zelebrierte den Aussendungsgottesdienst. Bild: rod
Vermischtes
Speinshart
10.01.2017
6
0

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche eröffnete Pater Benedikt Schuster am Dreikönigstag die Sternsinger-Aktion in der Klosterdorfgemeinde. Er dankte den Ministranten für ihren Einsatz: "Wenn ihr von Haus zu Haus und von Familie zu Familie zieht, segnet und sammelt, seid ihr Boten der Liebe, der Freude und des Lebens."

Während des Festgottesdienstes, den der Ministrantenbeauftragte Frater Korbinian König an der Orgel musikalisch begleitete, segnete Pater Benedikt Salz, Kreide, Weihrauch und das Dreikönigswasser. Am Ende scharten sich alle 35 Sternsinger um den Altar und stellten sich den Gläubigen vor. "Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein gesegnetes Jahr, Kaspar, Melchior und Balthasar." Das Lied der Heiligen Drei Könige schallte im Anschluss durch die voll besetzte Klosterkirche. Mit einem Gebet, gesprochen von den Sternsingern, endete der Gottesdienst.

In sechs Gruppen waren diese danach - zwar bei strahlendem Sonnenschein, aber dafür auch bei sibirischer Kälte - in allen Ortsteilen der Gemeinde unterwegs, um den Segen für das neue Jahr zu den Menschen zu bringen. Nach altem Brauch schrieben die Buben und Mädchen dabei den Segensspruch "Christus Mansionem Benedicat", das heißt "Christus segne dieses Haus", an die Türen - in abgekürzter Form: "20 C + M + B 17".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.