"Eine große Hilfe"

Das Internationale Workcamp widmete sich besonders dem Aufbau des "Sinnesreiches" des künftigen Spielgeländes. Besonders beeindruckten die künstlerischen Ideen, die nun die Betonmauer zum Kindergarten verschönern. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
23.08.2017
18
0

Die Workcamp-Mitglieder schwärmten "I love it", Bürgermeister Albert Nickl sagte: "Eine weltoffene Truppe, die sich trotz sprachlicher Hindernisse in Speinshart rasch zurechtfand." In der Gemeinderatssitzung zog er Bilanz zum Einsatz für das Projekt der "Internationalen Begegnung in Gemeinschaftsdiensten".

"Das Workcamp war für den Start des Spielplatzbaues eine große Hilfe", bemerkte Nickl. Das "Sinnesreich" mit Erdhügel, Balancebaum, Marterpfahl und Klanghölzern sei fast fertiggestellt.

Der Bürgermeister staunte über weitere Details einer kreativen Truppe und verwies besonders auf die ideenreiche Gestaltung der Betonmauer am Kindergarten. Auch die örtliche Gruppenleitung schwärmte im Rückblick auf den zweiwöchigen Einsatz über ein Projekt, das bei einer Umfrage unter den jungen Leuten mit der Note "sehr gut" bewertet worden sei. Die Herzlichkeit der Speinsharter habe alle Teilnehmer überrascht, zitierte der Sitzungsleiter aus einem Dankesschreiben der "Internationalen Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" (IBG). In der Gemeinderatssitzung kündigte der Bürgermeister nun die zweite Phase des Spielplatzbaues an. Jetzt seien auch Eltern und Großeltern gefordert, bemerkte Nickl.

Einsätze, zum Beispiel zum Aufbau der neuen Spielgeräte, seien an jedem Samstag ab 2. September geplant. Für die Arbeitseinteilung kündigte der Bürgermeister ein Rundschreiben an alle Eltern an. Mit der Fertigstellung rechnet Nickl Anfang Oktober. Für einige Tage werden auch Monteure der Spielgerätefirma und der Gemeindebauhof den Geräteaufbau unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.